1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Borghorster nach Patzer doch als Erster weiter

  8. >

Das Hallenturnier des BFC

Borghorster nach Patzer doch als Erster weiter

Borghorst

Der erste Tag des Hallenturniers des Borghorster FC ist Geschichte. Die volle Tribüne und ein mehr als gut besuchter Vorraum in der Buchenberghalle dokumentierten, dass viele schon sehnsüchtig auf die Rückkehr des Hallenfußballs gewartet hatten. Die erste Mannschaft des Gastgebers qualifizierte sich trotz eines Wacklers für die Endrunde, die A-Jugend des BFC sorgte für einen schönen Abschluss.

-mab/lem-

Alexander Wehrmann vom Borghorster FC (an der Bande) erzielte das erste Turniertor. Foto: Marc Brenzel

Am Mittwoch war es endlich so weit: Der Borghorster FC konnte nach zweijähriger Corona-Zwangspause erstmals zu seinem Hallenturnier – dem „Großen Preis von Borghorst“ – einladen.

Und der Auftakt passte. Auf der Tribüne waren schon vor dem ersten Match die meisten Sitzplätze vergeben, zudem ließ es die erste Mannschaft des Gastgebers in ihrem Eröffnungsspiel krachen. Beim 9:0 gegen Westfalia Leer trugen sich sieben Akteure in die Torschützenliste ein. Das erste Tor des Wettbewerbs gelang übrigens Alexander Wehrmann. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Leerer nicht mit ihrer A-Liga-Formation antraten, sondern eine überforderte C-Liga-Reserve an den Start brachten.

Ausgeglichener gestaltete sich die zweite Partie in der Gruppe A, die der SV Burgsteinfurt II mit 4:3 gegen Arminia Ibbenbüren für sich entschied. Andrej Schultheis hatte einige gute Szene und steuerte zwei Treffer bei, Tom-Steffen Beckmann und kurz vor Schluss Boris Tan­zarykov stellten den Erfolg des Stemmerter B-Ligisten sicher.

Die zweite Runde in der Gruppe A begann mit einer faustdicken Überraschung. Nicht etwa der BFC aus der Bezirksliga entschied das Derby für sich, sondern die Zweitvertretung des SVB. Alexander Wehrmann hatte die Borghorster mit seinem 1:0 vermeintlich auf einen guten Weg gebracht, doch Fabian Villegas Garcia, Jan Dahlhoff und Timo Hallau nutzten die sich für sie ergebenden Räume, um für einen 3:1-Erfolg des Außenseiters zu sorgen. Keine Blöße gab sich anschließend Ibbenbüren beim 5:0 über Leer.

Gegen die Arminen aus Ibbenbüren durfte sich der BFC keinen Patzer erlauben, denn eine weitere Niederlage hätte das überraschende Aus bedeutet. So weit ließen es die Grün-Schwarzen aber gar nicht kommen. Angeführt von Marius Wies, dem die ersten beiden Treffer gelangen, kam das Heimteam zu einem 4:1. Niklas Thoms und Torben Schlieckmann rahmten mit ihren Toren das Ibbenbürener 1:3 ein. Für die Borghorster kam es sogar noch besser, denn die Burgsteinfurter Reserve verlor überraschend gegen wie ausgetauschte Leerer mit 1:5. Folglich qualifizierte sich der BFC vor dem SVB II für die Finalrunde am Freitag.

„Wir haben mit dem Weiterkommen unsere Pflicht erfüllt. Bis auf die Partie gegen Burgsteinfurt hat es mir heute gut gefallen. Jetzt freue ich mich auf Freitag“, bilanzierte Trainer Michael Straube. Sebastian Lammering vom SVN war stolz auf seine Truppe: „Die ersten beiden Spiele sind wirklich super gelaufen. Wir haben Bock auf die Endrunde.“

Eine Abreibung bekam in der Gruppe B die BFC-A-Jugend verpasst. Gegen den niedersächsischen Landesligisten Schüttorf 09 stand es schnell 0:6 (4.) und 0:10 (10.). Am Ende gab es ein 11:1 für den Favoriten und für den Borghorster Nachwuchs den Ehrentreffer von Lukas Schönebeck. Der FC Galaxy Steinfurt startete mit einem 1:4 gegen die Bezirksliga-Reserve von Westfalia Kinderhaus, wobei Malek Mallaamine die „Galaktischen“ in Führung gebracht hatte.

Mit einem 3:3 im direkten Duell konnten sich Kinderhaus und Schüttorf anfreunden, denn das Unentschieden verschaffte beide eine sehr gute Ausgangsposition für ihre letzten Auftritte. Mit einem 2:1-Erfolg über die Borghorster Youngster wahrte der FC Galaxy seine Chance auf das Weiterkommen. Malek Mallaamnine und sein Bruder Mohammed ließen den B-Ligisten jubeln, das 1:2 durch einen verwandelten Neunmeter von Luca Peterskeit war für die im Endeffekt besseren A-Junioren zu wenig.

Der FCG hätte mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss im dritten Match für eine Überraschung sorgen können. Weil aber nur Malek Mallaamine wusste, wo das Tor steht, stand unter dem Strich eine vermeidbare 1:2-Niederlage gegen Schüttorf. Zum Abschluss sorgte die Borghorster U 19 noch mit einem 3:2 über Westfalia Kinderhaus für einen schönen Ausklang. Ciaran Norris, Lukas Schönebeck und David Prinz legten eine Drei-Tore-Führung vor, ehe der Gegner aus Münster noch mal heran kam. Weiter und damit am Freitag Gast in der Endrunde: Schüttorf 09 und Westfalia Kinderhaus II.

Am Donnerstag wird das Turnier ab 18.30 Uhr mit den Partien in den Gruppen C (SV Burgsteinfurt, Falke Saerbeck, 1. FC Nordwalde, GS Hohenholte) und D (SV Greven, SV Mesum, Borghorster FC II, Germania Horstmar) fortgesetzt.

Startseite