1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Burgsteinfurter Pflichtsieg

  8. >

Fußball: „Holli“ lässt es krachen

Burgsteinfurter Pflichtsieg

Burgsteinfurt

Drei weitere Punkte hat der SV Burgsteinfurt auf seinem Konto verbucht. Schlusslicht Cheruskia Laggenbeck wurde nach einer zähen Phase doch noch mit 5:0 (1:0) weichgeklopft. Montag wird es unter Garantie komplizierter.

-mab-

Alexander Hollermann war drei Mal erfolgreich. Foto: Marc Brenzel

Der SV Burgsteinfurt hat die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllt und bei Bezirksliga-Schlusslicht Cheruskia Laggenbeck mit 5:0 (1:0) gewonnen. Mann des Abends war Angreifer Alexander Hollermann, dem drei Treffer gelangen.

Schon in der fünften Minute legte „Holli“ nach einer Flanke von Jason Petris los. Sein Kopfball aus acht Metern war nicht zu verteidigen – 0:1. Den Burgsteinfurtern gehörte die erste halbe Stunde, in der sie drei, vier gute Möglichkeiten ungenutzt ließen. „Danach wurde es etwas zäh“, gab Trainer Christoph Klein-Reesink selbstkritisch zu.

So ähnlich gestaltete sich auch die erste Phase des zweiten Abschnitts. In Gefahr kam der SVB gegen das völlig harmlose Schlusslicht aber nie. „Die haben in 90 Minuten nicht einmal auf das Tor geschossen“, berichtete Klein-Reesink.

Hinten heraus zogen die Rot-Gelben dann wieder das Tempo an. Volkan Haziri verwandelte einen Foulelfmeter im Nachschuss (78.), danach war Hollermann zum zweiten Mal zur Stelle (83.). Ricardo da Silva bereitete das 4:0 von Kai Hintelmann vor (84.), das 5:0 markierte Hollermann mit seinem 24. Saisontreffer.

„Ja, alles gut, aber wir hätten es einfacher haben können“, machte Klein-Reesink einen Haken hinter den Pflichtsieg.

SV Burgsteinfurt: Moll – Bode, Haziri, Jo. Greiwe – Hintelmann, Anyanwu (89. Kosow), Inenguini, da Silva (85. Glasing), Petris – Behn (74. Ja. Greiwe), Hollermann.

Tore: 0:1 Hollermann (5.), 0:2 Haziri (78.), 0:3 Hollermann (83.), 0:4 Hintelmann (84.), 0:5 Hollermann (89.).

Bes. Vorkommnis: Schmalz (Laggenbeck) hält Foulelfmeter von Haziri (78.).

Am Sonntag darf sich der SVB ab 15 Uhr vor eigenem Publikum gegen Spitzenreiter Concordia Albachten beweisen. Das Hinspiel entschieden die Stemmerter mit 3:0 für sich. „Wir versuchen ein zweites Mal, Albachten zu besiegen. Das wird natürlich schwer“, kündigt Klein-Reesink an. Lars Kormann und Levin Schmieder kehren im Vergleich zum Match am Donnerstag zurück, unter Umständen auch Jens Hauptmeier.

Startseite
ANZEIGE