1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. BW Aasee rettet sich in Borghorst

  8. >

Bezirksliga: BFC verliert 2:3

BW Aasee rettet sich in Borghorst

Borghorst

Mit einem Negativerlebnis hat der Borghorster FC die Saison beendet. Mit 2:3 (2:1) wurde das Heimspiel gegen BW Aasee verloren. „Das schmeckt echt bitter“, gestand Trainer Michael Straube ein. Die Gäste durften es hingegen krachen lassen – ihnen gelang die späte Rettung.

-mab-

Alexander Wehrmann (r.) brachte die Borghorster in der 31. Minute mit 1:0 in Führung. Foto: Marc Brenzel

Den von vielen anderen Mannschaften erhofften Heimsieg des Borghorster FC gegen BW Aasee gab es nicht. Im Gegenteil: Die Münsteraner gewannen am Ende mit 3:2 (1:2) und durften sich nach dem fünften Sieg in Serie doch noch über den Klassenerhalt freuen. Ärgerlich für die Hauenhorster Germanen, die ihr Match gegen Münster 08 verloren (1:4) und daher noch auf einen Abstiegsplatz rutschten. Und das hat zur Folge, dass eine zusätzliche Mannschaft aus der Kreisliga A absteigt – die Reserve von Vorwärts Wet­tringen.

Obwohl die Hausherren schon früh durch Alexander Hesener hätten in Führung gehen können (4.), kamen sie eher etwas schwerer in die Partie. In der 31. Minute zündete Rechtsaußen Torben Schlieckmann aber den Turbo, gewann sein Sprintduell und bediente den in der Mitte eingerückten Alex­ander Wehrmann – 1:0.

Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht irritieren. Nachdem zunächst Daniel Bartelink den möglichen Ausgleich noch verpasst hatte (38.), traf Ole Goldbeck zum 1:1 (45.). Damit war die Messe in Halbzeit eins aber noch nicht gelesen, denn mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern brachte Marvin Bingold den BFC erneut in Führung.

Mit diesem Spielstand wäre BW Aasee abgestiegen, doch nach 56 Minuten erzielte Bennet Packheiser das 2:2. „Ein wahnsinniges Eiertor“, stöhnte Borghorsts Trainer Michael Straube. Dem BFC, der mit zunehmender Spieldauer immer offensiver wurde, war nicht vorzuwerfen, dass er nicht alles investiert hätte, doch ein 3:2 sollte den Grün-Schwarzen nicht gelingen. Stattdessen boten sich Aasee etliche gute Konterchancen, von denen Jonas Goevert eine in der 88. Minute nutzte. Frei vor Jannik Anselmi markierte er das 3:2, dass die Blau-Weißen jubeln ließ.

„Schade, wir beenden die Saison mit einem Negativerlebnis. Das schmeckt irgendwie ganz schön bitter. Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass Aasee die fünftbeste Mannschaft der Rückrunde ist. Die konnten schon was“, bezog Straube Stellung.

Borghorster FC: Teupen (56. Anselmi) – Oldach, Pöhlker, Markfort (84. Teupe), Krumme – Brechler (64. Baumann), Wies – Schlieckmann, Bingold, Wehrmann (73. M. Thoms) – Hesener.

Tore: 1:0 Wehrmann (31.), 1:1 Goldbeck (45.), 2:1 Bingold (45. + 1), 2:2 Packheiser (56.), 2:3 Goevert (88.).

Startseite
ANZEIGE