1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Daniel Ahmann schwärmt: „Fast schon sensationell“

  8. >

Münsterlandklasse: SGH Steinfurt fertigt GW Nottuln ab

Daniel Ahmann schwärmt: „Fast schon sensationell“

Steinfurt

Eine Galavorstellung lieferten die Handballer der SGH Steinfurt ab. Mit 48:25 schickten sie GW Nottuln zurück in die Baumberge. Das begeisterte Trainer Daniel Ahmann komplett – und auch sein Gegenüber Stefan Göcke hatte anschließend eine ganz klare Meinung, was die Gastgeber anbetrifft.

-mab-

Noel Kratz (M.) und Co. ließen nicht nach. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die Handballer der SGH Steinfurt sind in dieser Saison das dominierende Team in der Münsterlandklasse. Das bekam am Sonntagabend GW Nottuln zu spüren. Mit 48:25 deklassierte der Spitzenreiter die Gäste aus den Baumbergen.

Im Vorfeld hatte Trainer Daniel Ahmann seinen Spielern noch dringend geraten, gleich von Anfang an alles auf die Platte zu bringen – und das beherzigten die Steinfurter. „Wir hatten zu Beginn noch ein paar Schwierigkeiten in der ­Deckung, doch die haben wir schnell in den Griff bekommen. Danach sind wir in der Defensive abgegangen wie eine Rakete“, erklärte Ahmann.

Patrick Lange traf zum 5:2 (6.), und Finn-Luca Röll erhöhte auf 11:4 (12.). Den Grün-Weißen wurde somit schnell deutlich gemacht, wohin die Reise geht. In der 20. Minute warf Marek Linnenbaum erstmalig eine Zehn-Punkte-Führung heraus (19:9), und beim Halbzeitstand von 22:13 zweifelte in der Willibrordhalle niemand mehr am neunten Saisonsieg des Tabellenführers.

Was Ahmann richtig gut gefiel, war, dass seine Truppe auch angesichts einer mehr als deutlichen Führung keinen Deut nachließ. Fritz Schnabel erhöhte auf 32:17 (42.), Lukas Huser schraubte den Zwischenstand auf 41:21 (53.). „Das war ein richtig schönes Spiel für unsere Fans. Fast schon sensationell, dass die Jungs das hohe Niveau über 60 Minuten halten konnten. Das ist alles andere als üblich“, schwärmte Daniel Ahmann von der Galavorstellung der Seinen.

Nottulns Trainer Stefan Göcke blieb nichts anderes, als die Niederlage einzugestehen: „Die Steinfurter sind in dieser Saison eine Klasse für sich.“

Tore: Röll (11), Amine (8/2), Kleine Berkenbusch (6), Schnabel (5), Vinhage, Lange (beide 3), Topp (3/1), Kratz, Linnenbaum (beide 2), Bordewick und Cordes (beide 1).

Startseite