1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Dart Team 16 Steinfurt verzeichnet trotz Corona Zulauf

  8. >

Weltmeisterschaft startet am Mittwoch

Dart Team 16 Steinfurt verzeichnet trotz Corona Zulauf

Steinfurt

Ab Mittwoch ist die 180 wieder die magische Zahl. Im Londoner Alexandra Palace beginnt die Darts-Weltmeisterschaft. Das ist auch für die Aktiven des DT 16 Steinfurt eine heilige Zeit. Einer aus der Mannschaft spielte sogar mal bei einer WM.

Von Marc Brenzel

Gerwyn Price startet bei der WM als Titelverteidiger. Foto: Swen Pförtner/dpa/

Am Mittwoch geht es im Alexandra Palace in London wieder los. Im Mekka ihres Sports ermitteln die Darter in den nächsten knapp drei Wochen ihren Weltmeister. Ein Event, das auch in Deutschland unzählige Fans vor die Bildschirme lockt.

„Die PDC – also die Professional Darts Corporation – hat das Turnier als ausrichtender Verband in den vergangenen Jahren echt clever vermarket. Das ist ein Riesending geworden, für das sich sportartübergreifend weltweit interessiert wird“, weiß Carsten Tenkmann, der Vorsitzende des in der Soccerworld in Borghorst ansässigen Dart Team 16 Steinfurt, das an die Tür zu Bundesliga-Aufstiegsrunde klopft.

Eines der Asse, das für das DT antritt, hat sogar schon WM-Luft geschnuppert. Dennie Olde Kalter startete 2020 bei der Weltmeisterschaft der BDO (Britisch Darts Organisation). Dabei handelt es sich um den im Vergleich zur PDC kleineren, aber traditionsreicheren Verband, der mittlerweile aber Insolvenz angemeldet hat. Der 31-Jährige aus Hengelo erreichte immerhin das Achtelfinale.

Mit Joey de Jong gehört ein zweiter Niederländer zum Team. Der Linkshänder aus Westerhaar bei Almelo nimmt an der Development Tour der PDC teil, der weltweit führenden Nachwuchsserie für Talente bis 23 Jahre. „Dass die beiden richtig was drauf haben, siehst Du sofort“, schwärmt Tenkmann von den Neuverpflichtungen, die im Herbst zur Mannschaft stießen. Den Kontakt stellte Christian Kloß her. Der Inhaber der Soccerworld verfügt als Organisator großer Turniere über ein exzellentes Netzwerk.

Zwölf Darts-Enthusiasten gründen vor knapp sechs Jahren den Verein. Mittlerweile bekennen sich mehr als 50 Mitglieder im Alter von 15 bis 70 zum DT 16. „Anderen Sportarten hat Corona mit Sicherheit nicht gut getan, wir hingegen haben einen Zulauf bekommen“, berichtet Tenkmann. „Das liegt wohl daran, dass sich viele im Lockdown eine Scheibe zugelegt haben und sich jetzt im Meisterschaftsbetrieb ausprobieren möchten.“

Drei Teams haben die Steinfurter gemeldet, wobei die erste Mannschaft sportlich im Fokus steht. „Da wird ganz klar nach Leistung aufgestellt, aber uns sind auch der breitensportliche Aspekt und der Zusammenhalt im Verein enorm wichtig. Keiner nimmt eine größere Rolle ein, nur weil er ein Tripple mehr wirft“, betont Tenkmann. Die Reserve spielt in der Bezirksliga, die Drittvertretung in der Münsterlandliga. Beide hegen Titelambitionen.

Ob die Weltmeisterschaft den Darts-Boom weiter forciert, darauf will sich Tenkmann nicht festlegen: „Mal abwarten. Von Vorteil ist auf jeden Fall, dass bei uns in Deutschland zwischen den Feiertagen kein Fußball gespielt wird. Dann rückt unser Sport deutlich mehr in das Interesse.“

Den vier deutschen WM-Teilnehmern traut der DT-Vorsitzende übrigens nicht viel zu. Das sei aber nur sein Bauchgefühl, verrät der 51-Jährige. Sein Favorit ist der Waliser Jonny Clayton, die Nummer acht der Weltrangliste. „Der hat sich super entwickelt und hat bis zuletzt noch hauptberuflich als Stuc­kateur gearbeitet, was ihn in meinen Augen megasympathisch macht.“

Für die Steinfurter geht es übrigens am kommenden Samstag weiter. Im Pokal treten sie beim Letzten der Regionalliga an – dem DC Donnerwetter.

Startseite
ANZEIGE