1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Drittes Spiel – dritte Niederlage

  8. >

Wallkötter-Cup: SGH Steinfurt verliert 16:25 gegen Neuenkirchen

Drittes Spiel – dritte Niederlage

Steinfurt

Für die Handballerinnen der SGH Steinfurt gab es auch im dritten Spiel beim Wallkötter-Cup nichts zu holen. Gegen SuS Neuenkirchen setzte es eine 16:25-Niederlage. Am Freitag kann das Team von Trainer Niklas van den Berg noch einmal das Bild ein bisschen gerade rücken.

-lem-

Lea Peters (2.v.r.) war bei den ersten Partien im Rahmen des Wallkötter-Cups nicht dabei. Trotzdem setzte es auch mit der SGH-Rückraumspielerin im dritten Spiel gegen SuS Neuenkirchen eine Niederlage.

Den Frauen der SG Handball Steinfurt droht beim eigenen Saisonvorbereitungsturnier, dem „Wallkötter-Cup“, der letzte Tabellenplatz. Am Mittwochabend setzte es im Derby gegen SuS Neuenkirchen die dritte Pleite im dritten Spiel. Die Gäste gewannen in der Willibrordsporthalle klar mit 25:16 (11:8) und können damit vom zweiten Tabellenplatz nicht mehr verdrängt werden.

„Wir haben uns im Angriff sehr schwer getan. Wir waren ziemlich langsam im Umschaltspiel – sowohl von Abwehr auf Angriff als auch umgekehrt“, meinte SGH-Trainer Niklas van den Berg nach der Schlusssirene. Die Steinfurterinnen hatten von Beginn an das Nachsehen. Sie hatten große Probleme mit der 5-1-Abwehr von SuS. In nahezu keiner Phase war ein strukturierter Spielaufbau möglich. So mussten die Steinfurterinnen versuchen, im Eins-gegen-Eins zu Toren zu kommen, doch die eine Klasse höher spielenden und aggressiver agierenden Neuenkirchenerinnen behielten auch in den meisten Zweikämpfen die Oberhand.

Obwohl die SHG nur eine und SuS gleich sechs Zeitstrafen erhielt, konnte die Truppe aus Stemmert daraus kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: Drei Treffer erzielten die Gäste in Unterzahl. Der 8:11-Pausenstand schmeichelte der Leistung der SGH, denn Neuenkirchen verzeichnete viele Pfosten-Treffer. Außerdem parierten Corinna Niehues und Vanessa Schumacher im Steinfurter Kasten jeweils einen Siebenmeter.

In der zweiten Halbzeit klappte bei den Gästen die zweite Welle noch besser als in den ersten 30 Minuten, sodass am Ende ein deutlicher und verdienter 25:16-Sieg des Landesligisten auf der Anzeigentafel stand. „Ich bin mir sicher, dass SuS in der kommenden Saison oben mitspielen wird“, lobte Niklas van den Berg den Kontrahenten.

Am Freitag tritt die SGH in ihrem letzten Turnierspiel um 19 Uhr gegen die HSG Tecklenburger Land an,

Tore: Stender (4/2), Peters (3), Thien (3/1), Schütz (2), von Ruczicki (2/1), Kleine-Berkenbusch und Kolthof (je 1)

Startseite
ANZEIGE