1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Endlich wieder Hallenfußball in Borghorst

  8. >

BFC richtet sein dreitägiges Turnier aus

Endlich wieder Hallenfußball in Borghorst

Borghorst

In der Buchenberghalle wieder von Mittwoch bis Freitag wieder Hallenfußball „gezockt“. Der Borghorster FC richtet sein dreitägiges Turnier aus, das die erste Mannschaft des Gastgebers mit dem Spiel gegen Westfalia Leer eröffnet. Die Hausherren gehen ambitioniert an den Start, der Top-Favorit ist aber ein anderes Team.

Das letzte Mal, als in der Buchenberghalle ein Turnier stattfand, war 2019. Damals gewann der SV Wilmsberg das Finale gegen die Polizeiauswahl Münster mit 6:3 Foto: Thomas Strack

Drei Jahre lang gab es in der Buchenberghalle keinen Budenzauber. Am Mittwoch wird es zwischen den Banden wieder magisch, denn der Borghorster FC lädt zu seinem dreitägigen Hallenfußballturnier ein – dem „Großen Preis von Borghorst“. Das Turnier feiert seine Premiere, denn aufgrund der Pandemie mussten ja die für 2020 und 2021 geplanten Wettbewerbe abgesagt werden.

Die extrem kurze Winterpause macht es vielen Vereinen nicht einfach, ein gutes Starterfeld zu bekommen. Dem BFC um Orga-Leiter Klaus Brüning gelang das: 16 Teams nehmen teil, wobei neben den drei BFC-Formationen (Erste, Zweite, A-Jugend) der SV Burgsteinfurt, Galaxy Steinfurt, Germania Horstmar, Westfalia Leer und der 1. FC Nordwalde für Lokalkolorit sorgen.

Der Modus sieht vier Vierergruppen in der Vorrunde und zwei Vierergruppen in der Endrunde vor. Heute, am ersten Turniertag, spielen ab 18.30 Uhr der Borghorster FC, Westfalia Leer, der SV Burgsteinfurt und Arminia Ibbenbüren (alle Gruppe A) sowie die A-Jugend des Gastgebers, der FC Galaxy, Schüttorf 09 und Westfalia Kinderhaus II (alle Gruppe B). Am Mittwoch ab 18.30 Uhr greifen der SV Burgsteinfurt, Falke Saerbeck, GS Hohenholte und der 1. FC Nordwalde (alle Gruppe C) sowie der SV Mesum, der SV Greven, Germania Horstmar und der Borghorster FC II (alle Gruppe D) in das Geschehen ein. Die beiden besten Teams aus jeder Gruppe ziehen in die Endrunde ein, die am Freitag um 17.30 Uhr beginnt.

Laut Klaus Brüning gilt der SV Mesum als Topfavorit auf den Titel. Als Westfalenligist ist die Truppe von Trainer Marcel Langenstroer schon von der Papierform her Anwärter Nummer eins auf den Titel. „Die haben angekündigt, mit den Top-Leuten zu kommen“, berichtet Brüning.

Die Turniersponsoren Blanke & Spenneberg, Holz Gönner, das Autohaus Cyran und die Kreissparkasse Steinfurt schütten insgesamt 2000 Euro Preisgeld für die besten vier Teams aus. 1000 Euro davon fließen in die Mannschaftskasse des Siegers – eine Summe, mit der es sich auf Saisonabschlussfahrten ambitioniert frühschoppen lässt.

Die Erstvertretung des BFC, die das Turnier heute um 18.30 Uhr gegen Westfalia Leer eröffnet, will auf jeden Fall in die „Geldränge“. In der Vorbereitung stand allerdings lediglich eine Halleneinheit im Ochtruper Sportwerk auf dem Plan. Das Tor hütet Jannik Anselmi, die Feld-Crew bilden Niklas und Marcel Thoms, Marius Wies, Raffael Dobbe, Mirko Pöhlker, Gregorij Krumme, Torben Schlieckmann und Jan Kroening. Gerade von Kroening verspricht sich Trainer Michael Straube eine Menge: „Jan ist sozusagen ein echter Hallenprofi. Der kann auf dem berühmten Bierdeckel alle ausspielen.“ Zum Ziel haben sich die Grün-Schwarzen gesetzt, den eigenen Fan-Anhang mit einer möglichst guten Platzierung glücklich zu machen.

Auf der Rechnung sollte man auch den SV Burgsteinfurt haben, der einige echt feine Techniker in seinen Reihen hat. „Das Turnier ist nach den Feiertagen eine super Abwechslung. Für uns steht der Spaß im Vordergrund, aber gut positionieren wollen wir uns natürlich auch“, betont Trainer Christoph Klein-Reesink. Er schickt unter anderem Alex­ander Moll (Tor), Volkan Haziri, Jason Petris, Ricardo da Silva, Sam Anyanwu und Noah Afiemo ins Rennen.

Gute Budenzauberer hat der dritte Steinfurter Verein, der FC Galaxy, in seinen Reihen. „Abdallah Etri ist als wendiger und ballverliebter Spieler prädestiniert für die Halle. Mit Rezan Osmanoglu steht bei uns ein super Keeper zwischen den Pfosten, und ich spiele auch ganz gerne bei solchen Turnieren mit“, erklärt Co-Trainer Ladislav Velican. In Abwesenheit von Trainer Ugur Birdir haben heute Velican und Fabio Martins den Hut auf. „Wir wollen schon weiterkommen, aber auch Spaß haben“, so Velican.

Die Spiele werden live auf zwei großen Bildschirmen im Foyer der Buchenberghalle übertragen. Dort wird auch für das leibliche Wohl mit Warm- und Kaltverpflegung gesorgt sein.

Startseite