Eckhard Rüschhoff und Jürgen Kötterheinrich trainieren die TB-Seniorenteams

Erst irritiert – jetzt voll motiviert

BurgSteinfurt

Die Trainerfindungskommission der Handballabteilung des TB Burgsteinfurt hat ihre Arbeit erfolgreiche beendet. Jetzt stehen die beiden Coaches für die erste Frauen- (Landesliga) und erste Herrenmannschaft (Kreisliga) fest. Jürgen Kötterheinrich, der die Damen übernimmt, kommt aus den eigenen Reihen. Die Besetzung des Trainerstuhls bei den Männern ist eine kleine Überraschung.

Eckhard Rüschhoff trainierte fünf Jahre lang die Männer des TV Borghorst. In der kommenden Saison wechselt er auf die andere Seite des Buchenbergs. Foto: Matthias Lehmkuhl

„Im ersten Moment war ich etwas irritiert“, gesteht Eckhard Rüschhoff. Denn obwohl er in Burgsteinfurt wohnt, ist er eigentlich seit Jahren eng mit den Handballern des TV Borghorst verbunden. Als ihn dann ausgerechnet ein Verantwortlicher des Ortsrivalen TB Burgsteinfurt anrief und fragte, ob er sich nicht vorstellen könnte, die erste Männermannschaft zu trainieren, hielt er das zunächst für keine so gute Idee. „Ich wollte nicht bloß ein Lückenbüßer sein.“

Im Lauf der Gespräche änderte sich das dann aber. „Wir haben gegenseitig Interessen und Ziele abgecheckt, und die deckten sich zu großen Teilen.“ Eines dieser Ziele, die Rüschhoffs Interesse besonders weckten, war die Vision einer möglichen Spielgemeinschaft aus TVB und TBB, die seit der vergangenen Spielzeit bereits im Jugendbereich existiert. Und gut funktioniert. „Da wurde es interessant, da habe ich Bock drauf“, bekennt Rüschhoff, der auf über 20 Jahre Erfahrung als Trainer verschiedener Altersgruppen – unter anderem auch der TVB-Männer – zurückgreifen kann.

Da ist er beiderseits des Buchenbergs nicht der einzige. Als er den Borghorster Handballverantwortlichen von seinem möglichen Engagement beim früheren Erzrivalen erzählte, sei er dort nicht nur auf Einverständnis, sondern sogar auf Begeisterung gestoßen. Ist doch jemand wie er, der beide Seiten aus dem Effeff kennt der optimale Kandidat für eine schrittweise Annäherung der Seniorenteams.

Die TB-Handballer kennt er zwar noch nicht wirklich gut, weiß aber: „Das ist eine junge und talentierte Truppe, aus der man etwas machen kann.“ Auch das sei ein wichtiger Punkt für seine Motivation, den Trainerposten anzunehmen, gewesen.

Oberstes Ziel sei es nach der monatelangen Pause zunächst aber, die Freude am Handball wieder zu entwickeln. Um dann das Maximum an Möglichkeiten aus den Spielern herauszuholen. Dass das funktioniert, daran hat er keinen Zweifel. „Die Jungs sind doch alle heiß darauf, sich endlich wieder mit dem Ball in der Halle zu bewegen.“

Auch die Burgsteinfurter Damen treten in der nächsten Saison mit einem neuen Trainer an: Jürgen Kötterheinrich übernimmt den Platz an der Seitenlinie von Ansgar Cordes, der bereits vor einiger Zeit erklärt hatte, dass er nicht für eine weitere Saison zur Verfügung steht. Auf ihn fiel die Wahl der Trainerfindungskommission, weil in der Landesliga-Mannschaft ein erheblicher Umbruch ansteht – spätestens zur übernächsten Saison wird sich der Kader stark verändern, wenn ältere Spielerinnen ausscheiden und jüngere aus der aktuellen talentierten A-Jugend nachrücken.

„Deswegen kam man wohl auf mich“, mutmaßt Kötterheinrich. „Ich kenne sowohl die aktuelle Mannschaft als auch die weiblichen Jugendmannschaften, von denen ich die A- und B-Jugend trainiere.“

Startseite