1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Janek Heming wird Landesmeister

  8. >

Rennen in Troisdorf und Münster: Rolinck Racing top in Form

Janek Heming wird Landesmeister

Steinfurt

Das Team Rolinck Racing Steinfurt Münster hat einen Landesmeister in seinen Reihen. Beim Großen Preis der Stadt Troisdorf holte sich Janek Heming dem Titel im Kriterium. Und auch in Münster ließen die Pedaleure von Rolinck Racing ihre Oberschenkelmuskeln spielen.

Janek Heming von Rolinck Racing Steinfurt Münster wurde in Troisdorf Landesmeisterim Kriterium. Foto: Rolinck Racing

Von ihrer besten Seite zeigten sich am Samstag die Radrennfahrer von Rolinck Racing Steinfurt Münster. Beim Großen Preis der Stadt Troisdorf holte sich Janik Heming den Sieg.

Das Rennen war gleichzeitig als Landesmeisterschaft Kriterium ausgeschrieben und diente somit auch als Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Neben Heming starteten mit Moritz Stähle, Michael Fricke, Jarno Reimers und Jan Otto vier weitere Rolinck Racing-Fahrer.

Ausgetragen wurde das Rennen auf einem anspruchsvollen 1200 Meter langen Rundkurs, der 50 Mal von den 90 Starten zu absolvieren war. Alle fünf Runden hieß es am schwülen Samstagabend „Wertungsrunde“. Im Gegensatz zum Rennen auf Endspurt gewinnt beim Kriterium derjenige mit den meisten Punkten aus den Wertungsrunden. Nach nur zehn Runden setzte sich Heming mit zwei weiteren Konkurrenten von dem großen Feld ab. Von Runde zu Runde bauten die drei Ausreißer den Vorsprung aus, und schon kurz nach der Rennhälfte hatten sie eine Minute Vorsprung auf das Hauptfeld herausgeholt. Die Wertungssprints entschied Heming für sich und gewann mit einer Attacke in der letzten Runde auch die Schlusswertung.

In Münster vertraten Julian Woltering, Jarno Reimers, Aaron Grosser, Lucas Kersting und Maik Horning das Rolinck Racing-Team. Woltering und Großer hatten für das 30 Kilometer lange Dernyrennen rund um die Marktallee gemeldet. Woltering gewann am Ende vor Großer.

Danach folgte das Kriterium über 77 Kilometer. Das Tempo war von Anfang an sehr hoch (47 km/h im Schnitt). ) Großer fühlte sich trotz des Dernyrennens noch relativ frisch und lauerte auf seine Chance bei den Sprints. Zwei Wertungen entschied er für sich und punktete bei zwei weiteren, doch letztlich verpasste er das Podium als Vierter knapp. Abgerundet wurde das gute Ergebnis für die Pedaleure aus Steinfurt und Münster mit dem neunten Rang von Lukas Kersting.

Startseite
ANZEIGE