1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. „Kevin“ Greiwes Traumtor

  8. >

Fußball: SV Burgsteinfurt spielt in Emsdetten 2:2

„Kevin“ Greiwes Traumtor

Burgsteinfurt

Hätte, hätte, Fahrradkette – es hilft ja nix. Der SV Burgsteinfurt hat zwei hundertprozentige Torchancen bei Emsdetten 05 vergeben und somit nur 2:2 gespielt.

Von Günter Saborowskiund

Alexander Hollermann hat schon viele schöne und wichtige Tore für den SV Burgsteinfurt geschossen. Das mögliche 3:2 in der 89. Minute vergab der sonst so sichere Schütze jedoch. Jonas „Kevin“ Greiwe (kl. Bild) Foto: gs

Da saß er auf dem Boden vor dem Emsdettener Gehäuse, hielt seine Schuhe fest und ärgerte sich, dass er den Siegtreffer vergeben hatte. 2:2 stand es zu diesem Zeitpunkt in der 89. Minute. Es wäre der Dreier gewesen. Doch Hollermann verzog und die Kugel trudelte links am Tor vorbei. Am Ende hieß es somit 2:2 (1:1).

„Ein Remis, das sich eher anfühlt wie zwei verlorene Punkte“, bilanzierte SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink nach dem Spiel. „Ich mache Holli keinen Vorwurf, aber zusammen mit dem vergebenen Kopfball von Dennis Behn hatten wir zwei Hundertprozentige“, hätte Klein-Reesink diese Versuche lieber im Tor der Nullfünfer gesehen. „Und zum Toreschießen haben wir Emsdetten ja eingeladen. Beim Foul hat sich Tobias Kiwit nicht klug angestellt“, hob der Stemmerter Trainer auf den Elfmeter an, der zum 2:1 führte.

Mit seinem ersten gelungenen Angriff hatten die Gastgeber in der 15. Minute durch Leon Veltrup die Führung erzielt, die Thomas Artmann drei Minuten später nach einem Pressschlag von Sam Anyanwu ausglich. Danach passierte spielerisch wenig Erwärmendes. Hektik und Brisanz kamen höchstens durch Fouls auf, wenn die Zuschauer auf der Haupttribüne laut wurden.

Nach dem Seitenwechsel hatte Dennis Behn die große Chance zur Führung (52.), als er nach einer Bode-Flanke in der Mitte völlig frei zum Kopfball kam – drüber. Dann rammte Tobias Kiwit Leon Veltrup an der linken Strafraumgrenze weg, und der Schiri zeigte auf den Punkt. Luca Tillmann erhöhte auf 2:1 (63.). Burgsteinfurt stemmte sich gegen die Niederlage, und als eine Freistoß von Lars Bode von der rechten Seite am rechten Fünfereck Jonas Greiwe erreichte, nahm der die Kugel mit vollem Risiko und traf in die linke untere Ecke.

Der Jubel war groß, doch er hätte sich definitiv noch gesteigert, hätte Alex Hollermann in der vorletzten Spielminute seine Stiefel richtig geschnürt und das Runde ins Eckige geschoben. Zeit hätte er gehabt, denn der Torwart lag schon am Boden.

SV Burgsteinfurt: Moll – Radecke - Hauptmeier, Kiwit - Greiwe, Anyanwu (67. Haziri) - Bode, Artmann (81. Schultheis), Hintelmann - Behn (67. Brinkmann), Hollermann.

Tore: 1:0 Veltrup (15.), 1:1 Artmann (18.), 2:1 Tillmann (63. FE), 2:2 Greiwe (76.).

Startseite