1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Klassenerhalt ist für den TB Burgsteinfurt doch noch möglich

  8. >

Landesliga: Turnerbund schlägt GW Nottuln 28:18

Klassenerhalt ist für den TB Burgsteinfurt doch noch möglich

Burgsteinfurt

Die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt haben ihre kleine, aber feine Serie fortgesetzt. Der 28:18-Erfolg über GW Nottuln war der dritte Sieg hintereinander. Plötzlich hat der Turnerbund wieder die Chance auf den Klassenerhalt. Und die nächste Partie lässt nicht lange auf sich warten.

-lem-

TB-Linksaußen Lena Spielmann warf am Sonntag vier Tore Foto:

Noch vor einigen Wochen schien der Abstieg für die Landesliga-Handballerinnen des TB Burgsteinfurt so gut wie sicher zu sein, doch nach dem 28:18 (13:5)-Heimsieg gegen Schlusslicht DJK Grün-Weiß Nottuln sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. „Natürlich ist die Tabelle wegen der vielen ausgefallenen Partien schief, aber was viele nicht mehr geglaubt haben, ist jetzt noch möglich“, ist der Optimismus bei Trainer Jürgen Kötterheinrich wieder gestiegen.

Seine Mannschaft hatte eigentlich nur in der ersten Viertelstunde leichte Probleme mit den Gästen aus den Baumbergen. Magdalena Krämer fing sich schon früh eine Zeitstrafe (4.), als sie ihre Gegnerin innerhalb von 27 Sekunden zwei Mal hintereinander ins Gesicht griff. Das verunsicherte die 6:0-Abwehr zunächst, doch Corinna Niehus im Stemmerter Kasten hielt mit tollen Paraden ihr Team im Spiel.

Ab der neunten Minute hatten die TB-Frauen ihren Gegner gut im Griff. Von 3:4 auf 10:4 fünf Minuten vor der Pause zogen die Gastgeberinnen davon. Der 13:5-Halbzeitstand war bereits die halbe Miete.

Auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten ließ der Turnerbund nichts anbrennen (18:5, 38.). In der letzten Viertelstunde wechselte Jürgen Kötterheinrich kräftig durch und experimentierte sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, aber der Tabellenletzte konnte daraus kein Kapital schlagen. Zu weit waren die Burgsteinfurterinnen mittlerweile enteilt.

„Obwohl im Training einige neue Konzepte gut funktioniert haben, klappte es unter Wettkampfbedingungen noch nicht so gut“, war Kötterheinrich mit der Schlussphase nicht ganz zufrieden.

Beste Torschützin des TB Burgsteinfurt war Sarah-Lena Stender mit insgesamt acht Treffern. Die etatmäßige Siebenmeterschützin verwandelte sechs von sieben Strafwürfe. Ebenfalls überzeugen konnte Magdalena Krämer mit fünf Toren. Bereits am Donnerstagabend (24. März) spielen die TB-Frauen beim Tabellendritten SuS Neuenkirchen.

Tore: Stender (8/6), Krämer (5), Marina Bartsch und Spielmann (je 4), Blum, Peters und van der Vechte (je 2) und Teigeler (1).

Startseite
ANZEIGE