1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Müder SVB gewinnt klar

  8. >

Bezirksliga: Zwei späte Treffer zementieren Stemmerter Heimsieg

Müder SVB gewinnt klar

Burgsteinfurt

In der Bezirksliga 12 hatte der SV Burgsteinfurt GW Gelmer zu Gast. Die Hausherren gingen durch Tore von Volkan Haziri und Alexander Hollermann mit zwei Toren in Front. Trotzdem war die Messe noch nicht gelesen und die Gäste schlugen zurück.

Von Oliver Wilmer

Levin Schmieder (M.) setzte mit seinem Tor zum 4:1 den Schlusspunkt. Alexander Hollermann (kl. Bild, M.) Foto: Günter Saborowski

Der SV Burgsteinfurt hat sein Heimspiel gegen GW Gelmer mit 4:1 (1:0) gewonnen. Nach einem derart deutlichen Heimsieg sah es zunächst aber nicht aus.

Die erste Halbzeit bot zwar nicht allzu viele Chancen, aber einen sehenswerten Treffer. Den besorgte Volkan Haziri. Nachdem Jason Petris ihm den Ball an die Strafraumgrenze zurückgelegt hatte, schlug Haziri noch einen Haken und schweißte die Kugel dann ins linke Kreuzeck (45.).

Nach Wiederanpfiff wurde Alexander Hollermann regelwidrig in der Luft bedrängt. Die Folge: Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und blieb Sieger gegen Marcel Schmidt. Während der Schnapper ins Eck sprang, nagelte Hollermann das Kunstleder in die Tormitte. Damit schien der Kurs auf Sieg gesetzt. „Wir hätten das dritte Tor machen können“, beklagte SVB-Coach Christoph Klein-Reesink etwa einen Pfostentreffer Hollermanns (58.). Ferner kommentierte er: „Und dann schlafen wir, und plötzlich ist das Spiel wieder offen.“ Nach einem Eckball war Isse Sander am höchsten gestiegen und hatte eingenickt (68.).

Im Anschluss daran gab es Gelegenheiten für die Grün-Weißen auszugleichen. Doch sowohl Sanders Dropkick aus kurzer Distanz (74.) als auch sein Schlenzer (80.), flogen über den Kasten von Alexander Moll. Während der Gast den Ausgleich wollte, bot sich in der Folge mehr Platz für die Hausherren. Den wusste Dennis Behn zu nutzen. Zwar scheiterte er zunächst am gegnerischen Keeper, aber er versenkte den Ball im zweiten Versuch (87.). Den Schlusspunkt setzte Levin Schmieder. Einen langen Schlag von Lars Kormann nahm er gekonnt an, setzte seinen Körper clever ein und vollendete aus rund acht Metern zum 4:1-Endstand (90.+1).

Klein-Reesink fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Der Kopf und der Körper wirkten müde bei uns. Für das nächste Spiel braucht es eine Leistungssteigerung – aber die kommt auch.“

SVB: Moll – Haziri, Hauptmeier, Kiwit – Grabbe (63., Schmieder) – Behn (89., Greiwe), Faria da Silva (55., Hintelmann), Anyanwu (63., Inenguini), Petris – Kormann, Hollermann

Tore: 1:0 Haziri (45.), 2:0 Hollermann (56., FE), 2:1 Sander (68.), 3:1 Behn (88.), 4:1 (90.+1)

Startseite
ANZEIGE