1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Paul Brinkert geht, Iker kommt

  8. >

Fußball: Jahreshauptversammlung des Borghorster FC

Paul Brinkert geht, Iker kommt

borghorst

Die Jahreshauptversammlung des Borghorster FC war emotional, denn mit Paul Brinkert wurde ein langjähriges Vorstandsmitglied in den „Ruhestand“ geschickt. Aber sie war auch mahnend, denn es fehlt dem BFC an Jugendtrainern.

Von Matthias Lehmkuhl

Der BFC-Vorstandssprecher Karl-Heinz Brinkert verabschiedete seinen Bruder Paul Brinkert (l.), der nach fast acht Jahren nicht mehr für den Posten als Finanzvorstand kandidierte und überreichte ihm einen Gutschein. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die Tränen standen Karl-Heinz Brinkert in den Augen: Der Vorstandssprecher des Borghorster FC musste wohl oder übel seinen Bruder Paul Brinkert bei der Jahreshauptversammlung (JHV) des Fußballclubs verabschieden. Der Finanzvorstand, der maßgeblich daran beteiligt war, dass die bis 2014 aufgelaufenen Schulden des SC Preußen Borghorst bis zur Fusion mit dem SV Wilmsberg am 1. Januar 2020 abgebaut werden konnten, stellte nach fast acht Jahren Amtszeit seinen Posten zur Verfügung.

Die dritte JHV seit der Vereinigung wurde am Freitagabend zum ersten Mal in der Gaststätte Börger durchgeführt. Noch im vergangenen September fanden sich die Fußballer im Vereinslokal „Haus Tümler“ ein, das mittlerweile geschlossen ist. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an vier verstorbene Mitglieder seit September vergangenen Jahres las Geschäftsführer Heinz Segbers das Protokoll der letzten JHV vor.

Als Karl-Heinz Brinkert einen kurzen Vorstandsbericht ankündigte, klopfte jemand anerkennend auf den Tisch. „Die Sanierung des Hermann-Fründt-Stadions ist gestartet. Allerdings wird der Rasenplatz frühestens im Frühjahr nächsten Jahres bespielbar sein“, trug der Vorstandssprecher vor und ergänzte, dass sich die Sportparkpläne der Stadt zerschlagen hätten und eventuell eine kleinere Lösung ins Auge gefasst werde. Heinz Segbers teilte während seines Geschäftsberichtes mit, dass sich das in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Verbrauchermärkten beabsichtigte Sticker-Projekt nicht so umsetzen ließe. „Wir haben keine Paten dafür gefunden und wollen das jetzt in Eigenregie mit dem Sporthaus Linke realisieren“, so Segbers.

Nach den aktuellen Berichten und Prognosen aus dem Sport- und Spielbetrieb der Seniorinnen- und Senioren-Mannschaften durch die beiden zuständigen Vorstände Stephan Fischer und Christian Spitthoff musste Jugendvorstand Stefan Albers mitteilen, dass sage und schreibe 17 Jugendtrainer ihre Tätigkeit beendet hätten. „Es ist sehr schwierig, Leute für dieses Aufgaben zu gewinnen“, konstatierte Albers.

Infrastruktur-Vorstand Klaus Brüning berichtete über die bereits umgesetzten Baumaßnahmen. „Wir haben die Buchenberghalle für unser Hallenturnier vom 28. bis 30. Dezember gebucht“, ging Brüning davon aus, dass die Traditionsveranstaltung nach zwei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder stattfinden kann. Anschließend stellte sich Mercy Kwaasi vor, die als Interimslösung im Vorstand für Sponsoring, Werbung und Vermarktung im BFC zuständig sein wird. Danach gab Paul Brinkert seinen letzten Finanzbericht ab. Dieser wurde von Kassenprüfer Norbert Pöpping als hervorragend eingestuft. So war die einstimmige Entlastung des Vorstandes keine Überraschung.

Der gesamte Vorstand des Borghorster FC wurde einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Einzig Finanzvorstand Norbert Iker musste als Nachfolger von Paul Brinkert neu gewählt werden. Seine Wahl fiel ebenfalls einstimmig aus. Iker stellte sodann den positiven Etat 2022 vor, der wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Günter Edler wurde Wolfgang Dobbe bestimmt. Ersatz-Kassenprüfer ist Günter Biermann. „Mit aktuell 1046 Mitgliedern sind wir der viertgrößte Sportverein in Steinfurt“, unterstrich Karl-Heinz Brinkert während seiner Schlussworte und richtete abschließend kurz vor dem Vereinslied einen dringenden Appell vor allem an die jungen Fußballerinnen und Fußballer im BFC: „Ihr hängt an unserem Verein, lasst den Verein nicht hängen.“

Die Ehrung langjähriger Mitglieder wird im Rahmen des Sommerfestes des Borghorster FC erfolgen, wurde auf der Versammlung angekündigt.

Startseite
ANZEIGE