1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Pugge und Lehmkuhl zu stark

  8. >

Favoritensiege beim DLV-Jedermannlauf über fünf Kilometer

Pugge und Lehmkuhl zu stark

Burgsteinfurt

Der DLV-Jedermannlauf über fünf Kilometer war bei den Männern eine klare Angelegenheit. Bei den Frauen hingegen war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst auf den letzten 100 Metern erlief sich eine alte Bekannte einen ausreichenden Vorsprung, die vor einigen Jahren unter ihrem Mädchennamen schon öfter beim Altstadt-Abendlauf erfolgreich war.

-lem-

Stammgast beim Altstadt-Abendlauf, Daniel Pugge, siegte beim Fünf-Kilometer-DLV-Jedermannlauf.

Über die Fünf-Kilometer-Strecke zeigten zwei alte Bekannte, dass sie weiterhin zur regionalen Spitzenklasse auf der Mittelstrecke gehören. Seriensieger Daniel Pugge aus Horstmar bei den Männern und Sandra Lehmkuhl bei den Frauen, die aus Horstmar-Leer stammt und unter ihrem Mädchennamen Lüring schon öfter den Altstadt-Abendlauf gewinnen konnte, rannten auf den ersten Platz.

„Ich habe seit Oktober keinen Wettkampf bestritten. Ich wollte mal schauen, wo ich ohne viel Training stehe. Mein Ziel: Ich will den Marathon unter 2:30 Stunden laufen“, war der 38 Jahre alte Daniel Pugge über seine Zeit von 16:31 Minuten angesichts zweier Corona-Infektionen sehr überrascht. Sören Hand aus Kiel wurde Zweiter. „Ich bin eigentlich Langstrecken- und Marathonläufer. Es hat mir trotzdem viel Spaß gemacht“, meinte der Starter von den LSF Münster. Max Podewski vom TuSEM Essen als Dritter war zwar mit der Platzierung zufrieden, aber nicht mit seiner Zeit. „Ich war ein dreiviertel Jahr krank und mit Corona infiziert“, begründete er.

Sandra Lehmkuhl, die jetzt mit ihren zwei Kindern und Ehemann in Lotte wohnt, und Marie Sommer (LSF Münster) lieferten sich bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst auf dem historischen Marktplatz – wenige hundert Meter vor dem Ziel – erlief sich die 33-Jährige einen Vorsprung von acht Sekunden auf die 21 Jahre alte Zweitplatzierte. „In der ersten Runde habe ich mich bei Marie einfach drangehängt. Das war wohl mein Glück“, kommentierte Sandra Lehm­kuhl ihren Sieg in 19:41 Minuten. „Bei mir war es auf den letzten zwei Kilometern echt schwer. Wenn Sandra mich nicht mitgezogen hätte, wäre ich wohl eingebrochen“, hob Marie Sommer hervor. Die Drittplatzierte Marei Müller vom SV Teuto Riesenbeck hielt bis zum Ende durch, obwohl sie in der ersten Runde umgeknickt war.

Vor dem DLV-Jedermanlauf über fünf Kilometer wurde Wolfmar Joppich (Jahrgang 1938) für seine Verdienste als Leichtathletik-Trainer des TB Burgsteinfurt mit dem Ehrenpreis des Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen geehrt. Unter Joppichs Fittiche waren so überregional bekannte Leichtathletinnen und Leichtathleten wie Hanna Meinikmann, Pia Schlattmann oder die Zwillingsbrüder Lennart und Henrik Lindstrot. Wolfmar Joppich selbst wurde 2004 Altersklassen-Vizeweltmeister im Triathlon in Cancun (Mexiko).

Startseite
ANZEIGE