1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Süßes in Salzgitter – starke Steinfurter

  8. >

Bundesliga: DT 16 katapultiert sich auf Rang drei

Süßes in Salzgitter – starke Steinfurter

Steinfurt

Für das Dartteam Steinfurt lief es am Samstag mal so richtig rund. Beim Doppelspieltag in Salzgitter wurden zwei Erfolge eingefahren. Nach dem Kantersieg zum Auftakt gegen die Vikings Berlin sorgte der Aufsteiger in der zweiten Partie für eine faustdicke Überraschung.

-mab-

Jonas Aplowski spielte entfesselt auf. Gegen Salzgitter gelang ihm ein seltener Elf-Darter. Foto: Thomas Strack

Am dritten Spieltag in der Darts-Bundesliga hat das DT Steinfurt 16 richtig abgeliefert. In Salzgitter versenkte der Aufsteiger am Samstag zunächst die Vikings Berlin mit 10:2 und machte anschließend aus den gastgebenden Lumberjacks Kleinholz (7:5). „Absolut überragend“, kam DT-Vorsitzender Carsten Tenkmann aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

Gegen die Berliner brannten die Steinfurter in den Einzeln ein regelrechtes Feuerwerk ab. Alle acht Matches gingen an die Münsterländer – und das in der Regel glatt. Den Wikingern aus der Hauptstadt wurden lediglich fünf Legs überlassen. In den nachfolgenden Doppeln wurden die Punkte geteilt (2:2), was dem Liganeuling aber nicht weh tat.

In der zweiten Partie des Tages kam es zum Aufeinandertreffen mit den Lumberjacks Salzgitter, die bis dato ohne Verlustpunkt die Tabelle anführten. Jonas Aplowski brachte das Dartteam Steinfurt mit einem 4:0-Sieg über Michael Bernt in Führung. Dabei gelang dem glänzend aufgelegten Aplowski sogar ein seltener Elf-Darter. Marcus Maier (4:2) und Christian Aust (4:0) bauten den Vorsprung auf 3:0 aus. Doch dann konterten die Niedersachsen mit vier Punktgewinnen in Serie. Im letzten Einzel glich Marcel Hexel aus, als er Markus Natuschil in einem echten Krimi besiegte (4:3).

Die Entscheidung musste in den Doppeln fallen – und da hatten die Gäste das bessere Händchen. Maurice Junker/Aplowski, Ole Holtkamp/Aust sowie Anis M‘hammed/Benjamin Krauspe sorgten für den 7:5-Erfolg, der eine Überraschung darstellte. „Wir sind für alles gut“, kommentierte Tenkmann die beiden Siege, die die Steinfurter in der Tabelle auf Rang drei katapultierten.

Die nächsten Aufgaben folgen erst am 7. Januar. Dann messen sich die Steinfurter mit Schlusslicht 1. DSC Goch und dem amtierenden Deutschen Meister Vegesack Bremen.

Am Wochenende stand außerdem die Jahreshauptversammlung des DT Steinfurt an. Für Carsten Tenkmann, der seinen Posten als Vorsitzender zur Verfügung stellte, rückte Christian Aust nach.

Startseite