1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Torfestival im Volksbank-Stadion

  8. >

Bezirksliga: SV Burgsteinfurt schlägt SV Blau-Weiß Aasee mit sage und schreibe 7:3

Torfestival im Volksbank-Stadion

Burgsteinfurt

Zehn Tore sahen die Zuschauer im Volksbank-Stadion an der Liedekerker Straße. Der SV Burgsteinfurt war so richtig in Spiellaune und schenkte Blau-Weiß Aasee gleich sieben Stück ein. Allerdings musste SVB-Keeper Hannes Schäperklaus auch drei Mal hinter sich greifen.

Volkan Haziri vom SV Burgsteinfurt läuft an, um den Elfmeter zu schießen. Der Strafstoß landet zum 4:1-Zwischenstand im Netz von SV Blau-Weiß Aasee Foto: Gerhard Rühlow

„Auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Wenn man bedenkt, dass die drei Gegentore wie aus dem Nichts fielen und wir drei Mal das Aluminium trafen, dürfte niemand dieses Fazit in Frage stellen.“ So formuliere SVB-Coach Christoph Klein-Reesink kurz und bündig sein Statement nach dem Schlusspfiff der Heimpartie seiner Mannschaft gegen Blau-Weiß Aasee. Und treffend war seine Aussage zudem auch noch; denn die Gastgeber dominierten beim 7:3 (3:1)-Kantersieg über die gesamte Spielzeit, insofern kamen die Münsteraner nie für einen Punkt oder gar für den Sieg in Frage.

Druck

SVB machte von Beginn an Druck, hatte schon zwei gute Möglichkeiten, bevor Lars Kormann, dreifacher Torschütze an diesem Nachmittag, zum 1:0 traf (12.). Im Strafraum der Hausherren zeigten Koers, Hauptmeier, Haziri & Co. mit kompromisslosem Einsatz, dass die Punkte unbedingt auf dem SVB-Konto verbucht werden sollten.

Zwischenstand

Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Sam Anyanwu den Zwischenstand per Kopf auf 3:0, und da machte es schon nichts mehr, dass die Gäste mit Hauptmeiers Unterstützung auf 3:1 verkürzten (44.).

Innerhalb von zwei Minuten legte SVB kurz nach der Pause durch Haziri, der die Chance eines an Kormann verursachten Strafstoßes nutzte, und Afiemo den Grundstein zum bisher höchsten Saisonsieg.

Borremans gelang zwar postwendend der zweite Treffer der Gäste (53.), aber dann waren wieder die Platzherren am Zuge. Afiemo mit seinem zweiten Treffer des Spiels (61.) und Kormann mit seinem dritten (69.) schraubten den Zwischenstand auf 7:2.

Strafstoß

Für das Schlussergebnis dieser torreichen Partie aber sorgten die Münsteraner, für die sich Aholou zwei Minuten vor dem Abpfiff eine Strafstoß-Chance nicht entgehen ließ.

SV Burgsteinfurt: Schäperklaus – Koers, Hauptmeier, Behn, Haziri – da Silva (82. Engel), Anyanwu (72. Schmieder) – Kormann, Fliß (72. Nguile Inenguini), Petris (66. Kerellaj), Afiemo (62. Hollermann)

Tore: 1:0 und 2:0 Kormann (12. und 39.), 3:0 Anyanwu (41.), 3:1 Hauptmeier (44. Eigentor), 4:1 Haziri (51., Elfmeter), 5:1 Afiemo (52.), 5:2 Borremans (53.), 6:2 Afiemo (61.), 7:2 Kormann (69.), 7:3 Aholou (88., Elfmeter).

Startseite