1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. BSV Brochterbeck dreht Spiel gegen Nottuln um

  8. >

Fußball-Frauen-Landesliga

BSV Brochterbeck dreht Spiel gegen Nottuln um

Tecklenburger Land

Beide TE-Mannschaften waren am gestrigen Nachmittag in der Frauenfußball-Landesliga erfolgreich.

wn

Der BSV Brochterbeck, links Annika Halstenberg, setzte sich auf heimischer Asche 2:1 gegen Nottuln durch. Foto: Uwe Wolter

Während der BSV Brochterbeck sich im Spitzenspiel gegen Grün-Weiß Nottuln mit 2:1 durchsetzte, schlug Arminia Ibbenbüren 2 den VfL Billerbeck 2 im Kellerduell mit demselben Ergebnis.

BSV Brochterbeck –

GW Nottuln 2:1

Der BSV erwischte laut Trainer Igor Speter den besseren Start und hatte durch Lisa-Marie Schophuis und Nina Ledor Chancen auf die Führung, doch diese wurden nicht genutzt. Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste, die nach einer Ecke mit 1:0 in Führung gingen (55.). Die Antwort des BSV ließ nicht lange auf sich warten: Nur drei Minuten nach dem Rückstand traf die zur Halbzeit eingewechselte Nadja Bertke nach einem Freistoß von Julia Käsekamp aus dem Gewühl heraus zum 1:1. Zehn Minuten später war es wieder Bertke, die nach einem Konter über Ann-Kathrin Meyer und Schophuis frei vor der gegnerischen Torfrau auftauchte, diese umkurvte und zum 2:1 für Brochterbeck einschob. Nur wenige Minuten zuvor hatte Ledor noch die Latte getroffen. Deshalb ist der Sieg in den Augen von Speter im Endeffekt „nicht unverdient“. Vielmehr war Speter stolz auf seine Mannschaft: „Ich muss den Hut vor meiner Mannschaft ziehen, nachdem sie das Spiel gegen so einen bärenstarken Gegner noch gedreht hat“.

► Tore: 0:1 (55.), 1:1, 2:1 Bertke (58./68.).

Arminia Ibbenbüren 2 –

VfL Billerbeck 2 2:1

Nach Angaben von Arminias Trainer Andreas Jasper hat sich seine Mannschaft das Leben selbst schwer gemacht und hätte die Partie viel eindeutiger gestalten können. „Schon zur Halbzeit hätten wir 4:0 oder 5:0 führen können“, so Jasper. Stattdessen führte die Arminia nur mit 1:0 nach einem Tor von Sarah Göcking in der 29. Minute. Nach Wiederanpfiff dauerte es dann nur 10 Sekunden bis das 1:1 fiel. Nach dem Anstoß durch die Arminia versprang ein Rückpass auf dem holprigen Boden, so dass eine gegnerische Angreiferin frei vor dem Arminia-Gehäuse auftauchen konnte und zum Ausgleich vollstreckte. Der Ausgleich hat die Arminia laut Jasper verunsichert, allerdings nur bis zur 57. Minute. Dann bekam die Jasper-Elf einen Handelfmeter zugesprochen, den Katharina Eiter zur 2:1- Führung verwandelte. Danach habe die Arminia weitere Chancen gehabt, um das Ergebnis noch höher zu gestalten, so Jasper.

► Tore: 1:0 Göcking (29.), 1:1 (46.), 2:1 Eiter (57., Handelfmeter).

Startseite