1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. TuS Graf Kobbo Tecklenburg verliert beim SV Mesum II mit 1:3

  8. >

Fußball:Bezirksliga

TuS Graf Kobbo Tecklenburg verliert beim SV Mesum II mit 1:3

Tecklenburg

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg kassierte am Sonntag die erste Niederlage in der Bezirksliga. Bei der zweiten Garde des SV Mesum gab es ein 1:3.

-omw-

Tugay Gündogan (r.) traf zumindest einmal. Foto: Jörg Wahlbrink

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg musste in der Bezirksliga die erste Niederlage hinnehmen. Gegen Mesums Reserve unterlag die Elf von Julian Lüttmann mit 1:3.

Noch keine ganze Minute war absolviert, als Berkant Samanci alleine auf das Gehäuse von Mesum-Keeper Martin Kriger zulief, aber scheiterte. „Spätestens nach zehn Minuten hatten wir die volle Kontrolle über das Spiel“, gab Julian Lüttmann zu Protokoll. Auch Alessio Wilms brachte den Ball nicht im Tor unter, als er freistehend im Strafraum zum Abschluss kam (16.). Eigentlich ließ der TuS defensiv nichts anbrennen – aber eben nur eigentlich. Denn unmittelbar vor dem Pausentee hob ­Simon Moß die Kugel über Lukas Schell. Zwar kratzte Jost Knippenberg den Ball von der Linie, aber den Rebound verwandelte Moß sicher (45.).

„Wieder kamen wir nach der Pause super rein, aber haben das nicht genutzt“, so der Spielertrainer. Tugay Gündogan schob die Kugel wenige Sekunden nach Wiederanpfiff unten links am Kasten vorbei (46.). Hingegen glänzte der Gastgeber mit Effizienz. Wieder verlor Tecklenburg das Kunstleder im Zentrum und im Begriff den eigenen Angriff zu starten. Infolgedessen war Felix Kamphues auf und davon und erhöhte auf 2:0. „Danach ist es im Prinzip ein Spiel auf ein Tor“, lässt Lüttmann verlauten. Für jenen Aufwand belohnte sich der TGK zunächst. Nach einer Kopfballverlängerung des Spielertrainers legte Alessio Wilms für Tugay Gündogan ab, der den Anschlusstreffer besorgte (68.). Dann folgte Chancenwucher. Zuerst umdribbelte Tugay Gündogan zwar den Mesumer Schlussmann, brachte die Murmel aber nicht am Verteidiger vorbei. Bei einem Lüttmann-Kopfball war Martin Kriger ebenfalls chancenlos. Hier rettete erneut ein Verteidiger für den geschlagenen Keeper. Den Schlusspunkt setzte Pascal Smyrek. Er vollendete einen Konter tief in der Nachspielzeit (90.+8). „Wenn du schon vorne Chancen auslässt, dann solltest du hinten wenigstens nicht noch fahrig verteidigen. Wir müssen den Kopf hochnehmen und nächste Woche wieder angreifen. Das war heute unnötig“, kommentierte Julian Lüttmann enttäuscht.

TGK Tecklenburg: Schell (46. Burbrbink) – Neitzert, Brüggemeyer, Knippenberg (64. Hanke), Hoge (88. Schwartz) – Balja, Maug, Wilms, Gündogan – Samanci (82. Selimi), Lüttmann

Startseite
ANZEIGE