Bezirksliga: Corona-Verdacht bei TGK Tecklenburg bestätigt sich nicht – Sonntag beim SV Mesum II

Vorbereitung empfindlich gestört

Tecklenburg

Das war keine geordnete Vorbereitung auf das bevorstehende Punktspiel beim SV Mesum II. Wegen zweier Corona-Verdachtsfälle mussten die Bezirksliga-Fußballer des TuS Graf Kobbo Tecklenburg das Training für einige Tage absetzen.

Heiner Gerull

Augen zu und durch: Jost Knippenberg (weißes Trikot), hier im Kopfballduell gegen die Neuenkirchener Carlo Hüweler (li.) und Sebastian Lünnemann Foto: Heiner Gerull

Die Vorbereitung auf das Bezirksliga-Punktspiel des TuS Graf Kobbo Tecklenburg bei der Zweitvertretung des SV Mesum wurde empfindlich gestört, weil zwei TuS-Akteure Covid-19-Symptome zeigten, sodass das Training an den ersten Tagen der Woche ausgesetzt wurde.

„Das Risiko erschien uns zu groß, deshalb wollten wir erst die Testergebnisse abwarten“, erläutert Trainer Klaus Bienemann, der die Entscheidung in enger Abstimmung mit seinem „Co“ Julian Lüttmann und den Vereinsvertretern getroffen hat. Glücklicherweise ergaben die Testungen negative Abstrichergebnisse, sodass die Tecklenburger am Donnerstag wieder ins Training einsteigen konnten.

Angesichts dieser Entwicklung richteten die Verantwortlichen erst gegen Ende der Woche den Blick auf das sportliche Geschehen. „Wir haben das Spiel gegen Neuenkirchen verloren, weil wir in der Viererkette schlecht gestanden und die Zweikämpfe nicht so intensiv bestritten haben, wie es erforderlich gewesen wäre“, sprach Bienemann die Defizite deutlich an – und zeigte damit auf, wo seine Mannschaft die Hebel anzusetzen hat, um bei Aufsteiger SV Mesum II zum Erfolg zu kommen.

Allerdings müssen die „Kobbos“ improvisieren, da Yalcin Emekci (Achillessehnenreizung) und Arton Balja (Schambeinentzündung) ausfallen werden, sodass zwei Schlüsselpositionen neu zu besetzen sind. Hinzu kommt, dass Daniel Lein aufgrund beruflicher Verpflichtungen nur sehr eingeschränkt mit der Mannschaft trainieren kann.

Bienemann kündigt an, dass Jost Knippenberg den Part in der Innenverteidigung übernehmen werde. Zudem stellt er auch die Rückkehr von Luca Mentrup in Aussicht. Die Mesumer Reserve hat nach Niederlagen gegen Germania Hauenhorst (2:3) und Münster 08 (0:5) noch keinen Punkt auf dem Konto. Das darf aber kein Grund sein, den Gegner zu unterschätzen.

Startseite