Fußball: Kleine-Helden-Turniere

Achim Sprafke lässt auch mal die Seele baumeln

Telgte

Bis auf eine Verletzung einer Spielerin war der Verein Kleine Helden mit dem Auftakt der Benefizturniere in Telgte sehr zufrieden. Der Vorsitzende Achim Sprafke konnte sich aber erst am Nachmittag entspannen.

Ralf Aumüller

Bürgermeister Wolfgang Pieper (r.) unterstützte das Kleine-Helden-Orga-Team beim integrativen Turnier. Foto: Aumüller

Der erste Tag bei den Benefiz-Jugendturnieren in Telgte begann für Achim Sprafke ganz schön stressig. Der Vorsitzende des Vereins Kleine Helden musste wie verrückt hin- und herlaufen und dabei immer versuchen, den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge, es ging am Donnerstag auf den vier Kleinfeld-Plätzen im Takko-Stadion nicht drunter und drüber – Sprafke stand beim integrativen Turnier mit dem Kleine-Helden-Orga-Team nur selbst auf dem Kunstrasen.

Die Truppe, verstärkt durch Bürgermeister Wolfgang Pieper, belegte den vierten Platz hinter den Altherren der SG Telgte. Das Finale machten die beiden Mannschaften der Alexianer unter sich aus. Die B-Vertretung siegte mit 6:5 nach Neunmeterschießen. Fünfter wurde Westfalenfleiß vor den Freckenhorster Werkstätten. „Das war überraschend, dass die Alexianer nachher so aufgedreht haben“, meinte Sprafke. Umso größer war die Freude bei den Siegern während der Ehrung auf der Bühne.

Die durften auch die U 13-Juniorinnen von Saxonia Münster erklimmen. Sie triumphierten vor Arminia Ibbenbüren, der Warendorfer SU und der SG auf Rang vier. Den Turniersieg feierte zudem die U 11 der Saxonia, gefolgt von BSV Ostbevern A, Telgte A, Ostbevern B und Telgte B. Bei den U 9-Mädchen jubelte Westfalia Kinderhaus. Die beiden SG-Teams wurden Zweiter und Vierter. Das Endspiel der U 11/1-Junioren entschied der BSV Roxel mit 2:1 gegen Borussia Münster für sich. Die Telgter landeten auf Rang drei. Bei den U 11/2-Junioren feierte SF Gellendorf nach einem 1:0-Finalsieg gegen Saxonia Münster den Turniersieg. Ostbevern erreichte Platz drei, Ems Westbevern wurde Achter.

Am heutigen Samstag (ab 9.30 Uhr) und am Sonntag (ab 9.15 Uhr) wird das Kleine-Helden-Turnier fortgesetzt. „Mit dem ersten Tag sind wir sehr zufrieden, bis auf einen Armbruch war alles gut“, bilanzierte Sprafke. „Für mich persönlich war es nach dem Aufbauen und dem Spielen am Vormittag später viel ruhiger. Da konnte ich dann mal die Seele baumeln lassen.“

Startseite