1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. „Ein bisschen rehabilitieren“: SG Telgte beim SV Herbern

  8. >

Fußball: Frauen-Kreispokal

„Ein bisschen rehabilitieren“: SG Telgte beim SV Herbern

Telgte

In der zweiten Pokal-Runde spielt die SG Telgte am Mttwoch (7. Oktober, 19.30 Uhr) beim SV Herbern. Die Gäste wollen sich für die 1:6-Niederlage zuletzt in Nottuln rehabilitieren – und natürlich weiterkommen. In der nächsten Runde wartet voraussichtlich der Titelverteidiger.

Ralf Aumüller

Nach der 1:6-Klatsche in Nottuln wollen die SG-Fußballerinnen, hier Maeva Jocksch, schnell wieder aufstehen. Foto: Aumüller

Auf den Sieger dieser Partie wartet in der dritten Pokal-Runde wahrscheinlich Titelverteidiger Wacker Mecklenbeck. Auch wegen der Aussicht auf dieses schöne Heimspiel wollen die SG-Frauen in Herbern gewinnen. Und sie wollen sich, so Trainer Sebastian Wende, „ein bisschen rehabilitieren“ für die 1:6-Klatsche am Sonntag in der Landesliga bei Grün-Weiß Nottuln. Der Telgter Kader bleibt unverändert – mit einer Ausnahme: Ina Holtmann wird aus beruflichen Gründen voraussichtlich fehlen. „Ich weiß gar nicht, was uns erwartet“, sagt Wende vor der Fahrt zum letztjährigen Ligakonkurrenten. Die Herbernerinnen sind in diesem Sommer freiwillig aus der Landesliga abgestiegen und nicht besonders erfolgreich in die Bezirksliga-Saison gestartet. „Die haben gegen uns aber nichts zu verlieren“, warnt Wende.

Startseite