1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Erst hatte die SG Telgte-Wolbeck alles unter Kontrolle . . .

  8. >

Basketball: 2. Regionalliga

Erst hatte die SG Telgte-Wolbeck alles unter Kontrolle . . .

Telgte/Wolbeck

Die Telgte-Wolbeck Baskets spielten wie aus einem Guss, hatten den BC Soest unter Kontrolle und lagen deutlich in Führung. Die Gastgeber dominierten aber nur in den ersten beiden Vierteln und gingen schließlich als Verlierer vom Parkett.

Von René Penno

Center Daniel Woltering (Nummer 14) Foto: Penno

Das war eine bittere Niederlage: Mit 66:71 (42:33) verloren die SG Telgte-Wolbeck Baskets ihr vorletztes Heimspiel gegen den BC 70 Soest. Bitter, weil die Gastgeber den Tabellendritten der 2. Regionalliga in der Dreifachhalle in Wolbeck lange im Griff hatten.

„In der zweiten Halbzeit war der Wurm drin, da haben wir keinen Rhythmus mehr gehabt“, haderte SG-Coach Marc Schwanemeier mit der Ausbeute besonders im dritten Viertel. Bis dahin spielte seine Mannschaft wie aus einem Guss und hatte den BC Soest unter Kontrolle. Über ein 8:0 baute sie die Führung im ersten Viertel auf zwischenzeitlich 24:7 aus. Es lief nach Plan, niemand in der Halle hatte den Eindruck, dass die Baskets hier gegen einen ehemaligen Aufstiegsaspiranten spielten.

Spiel wird offener

Der aber erkannte schnell, dass es nicht leicht wird wie im Hinspiel. Die Soester stellten auf Raumdeckung um, trotzdem blieben die Hausherren Chef auf der Platte und gingen mit einer 42:33-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie offener. Die Soester kamen langsam näher. Mit einem 13:0-Lauf drehten sie das Ergebnis und waren beim 54:51 erstmals in Führung. Den Baskets gelang in dieser Phase nicht mehr viel. Sie hatten vor allem unterm Korb die Präzision verloren. „Wir haben uns da sehr schwer getan“, meinte Schwanemeier.

Trotzdem blieben die Gastgeber in Schlagdistanz und verkürzten noch einmal auf 57:58. In Führung gingen sie nicht mehr, obwohl sie in der Schlussphase wieder treffsicherer waren. „Hätten wir unseren Rhythmus aus der ersten Halbzeit beibehalten, hätten wir auch gewonnen“, war Schwanemeier überzeugt. Der Tabellendritte war diesmal zu schlagen, „aber Soest hat schon häufig solch einen Rückstand wieder aufgeholt“, so der SG-Coach.

Noch zwei Partien

Sein Comeback nach langer Auszeit wegen hartnäckiger Knieprobleme gab Daniel Woltering. „Er trainiert schon länger wieder mit. Wir haben keinen Druck gemacht, aber jetzt wollte er wieder spielen. Und er hatte nachher auch keine Beschwerden“, sagte Schwanemeier über den Center. Die Telgter Baskets müssen am nächsten Spieltag zum Schlusslicht nach Bielefeld, danach kommt noch Recklinghausen, bevor es in die Sommerpause geht.

SG Telgte-Wolbeck: Simon König (15), Schmidt (5), Krapp (17), Felix Blome (3), Patte (9), Sebastian König, Anssari (10), Diaby (3), Woltering (4).

Startseite
ANZEIGE