1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Fast wieder so viele Starter beim Citylauf wie 2019

  8. >

Volkslauf des TV Friesen Telgte

Fast wieder so viele Starter beim Citylauf wie 2019

Telgte

Mit 426 Finisher hat der TV Friesen Telgte beim 15. Volksbank-Citylauf fast die Teilnehmerzahl von 2019 erreicht. Die Organisatoren sind hochzufrieden. In der Laufcup-Serie des Kreises sind bei den Männern und bei den Frauen schon die Entscheidungen in der Gesamtwertung gefallen.

Nix passiert: Die Schüler und Schülerinnen laufen – trotz des Ehrgeizes – beim Start umsichtig an der Stelzenfrau vorbei. Foto: Aumüller

Telgte läuft gegen den Trend. Während andere Vereine bei ihren Volksläufen mit stark sinkenden Teilnehmerzahlen gegenüber den Jahren vor der Corona-Pandemie zu kämpfen haben, hatte der TV Friesen am Samstag nur leichte Einbußen. Beim 15. Volksbank-Citylauf zählten die Organisatoren 426 Finisher. 2019 waren es 476. „Wir sind super zufrieden. Mit diesen Zahlen können wir uns sehen lassen“, sagte Orga-Chef Mirco Borgmann. „Die Änderungen sind gut angekommen. Und wir haben trotz der Neuerungen wieder super im gesamten Team zusammengearbeitet.“

Der TV Friesen hatte einen Fun Run über 2,5 Kilometer ohne Zeitmessung neu ins Programm genommen. Da liefen dann Feuerwehrleute mit vollem Atemschutzgerät durch die Stadt, Frauen mit Kinderwagen, Männer in Bayern-Tracht und Kinder in Kostümen. Mit mehr als 70 Startern war Borgmann einverstanden. „Fürs erste Mal ist das eine gute Zahl. Der Sponsor hat schon zugesagt, dass wir das etablieren können.“ Längst etabliert ist der Bambinilauf für die ganz Kleinen. Über 100 Mädchen und Jungen gingen laut Veranstalter auf die Strecke.

Das wechselhafte Wetter mit kräftigen Schauern zwischendurch dürfte einige Hobbyläufer, aber wohl kaum die ambitionierten Athleten davon abgehalten haben zu starten. Bei den 132 Zielläuferinnen und -läufern über 10 Kilometer haben die Friesen auch von den Teilnehmern der Volksbank-Laufcup-Serie im Kreis Warendorf profitiert. Nach drei von vier Wertungen (Anfang Dezember folgt noch der Nikolauf in Everswinkel) sind die Entscheidungen bereits gefallen. Bei den Frauen gewann Michelle Umlauf vom LV Oelde nach Ostbevern und Einen auch in Telgte in 42:43 Minuten. Der Cup ist ihr damit nicht mehr zu nehmen – genau so wenig wie Jonas Barwinski (Fit2Run Beckum), der ebenfalls in allen drei Cup-Läufen siegte.

Jonas Barwinski

Beim Citylauf spürte er vom Start bis zum Ziel den Atem eines Verfolgers im Nacken, der gar nicht an der Cup-Serie teilnimmt. In 34:09 Minuten ließ Barwinski knapp Clemens Gaukesbrink aus Münster (34:10) hinter sich. Dritter wurde Philip Kaldewei (LV Oelde) in 34:42 vor dem Warendorfer Sascha Thiel (34:56). „Die ersten Fünf waren alle sehr stark“, sagte Barwinski. „Mein Ziel war es nur, hier den Cup zu gewinnen.“ Auch Gaukesbrink habe ab Mitte des Rennens Führungsarbeit geleistet. „Auf den letzten drei, vier Kilometern lief es wie am Schnürchen. Wir sind sogar noch schneller geworden“, so Barwinski. Kein Wunder, dass der 24-Jährige den Kurs durch die Altstadt und an der Ems entlang genießen konnte. „Der Citylauf ist in meinen Augen von den vier Cup-Läufen der stimmungsvollste.“ Thorsten Ranger vom TV Friesen landete in 39:50 Minuten auf dem fünften Platz.

Nach dem Marathon nach Telgte

Für Jens Brundieck (Running Crew Münster) ist der Citylauf eine Herzensangelegenheit. Deshalb ist der 27-Jährige auch über 5 Kilometer gestartet, obwohl er am Vorsonntag noch beim Münster-Marathon in 2:53 Stunden erstmals unter drei Stunden geblieben ist. Er wohnt in Münster, stammt aber aus Telgte – und siegte am Samstag in 17:45 Minuten vor Jan-Luca Kottenhahn vom TV Friesen (18:30). „Ich bin konstant mein Tempo gelaufen“, sagte Brundieck.

Über 5 Kilometer lag die Zahl der Finisher mit 39 sehr niedrig. Die schnellste Frau war Verena Vorspohl (USC Bochum) in 20:30 Minuten.

Einen kräftigen Schauer mussten die Mädchen und Jungen beim Schülerlauf über 2500 Meter über sich ergehen lassen. Linus Scholz von der SG Telgte ließ sich davon nicht beirren und gewann in 9:43 Minuten vor seinen Vereinskollegen Julius Kiehm und Jakob Lammerding. Enya Lüken (Telgte) war in 11:21 Minuten das schnellste Mädchen.

Über die Walking-Strecke von 7,5 Kilometern mit übersichtlichen acht Startern siegte Martin Braun vom TV Friesen in 53:08 Minuten.

Ergebnisse online unter www.citylauf-telgte.de

Startseite
ANZEIGE