1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Felix Depner meldet sich zurück – SG Telgte schlägt SV Neubeckum

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Felix Depner meldet sich zurück – SG Telgte schlägt SV Neubeckum

Telgte

Nach einer Gala in der ersten Halbzeit und einer 4:0-Pausenführung gewann die SG Telgte mit 5:2 gegen den SV Neubeckum. Die emotionalste Geschichte schrieb Felix Depner beim ersten Startelf-Einsatz nach seiner Verletzungspause.

-rau-

Leicht wie im Training: Bei seinem zweiten von drei Toren überwand Felix Depner den Keeper mit einem gefühlvollen Kopfball.  Foto: Aumüller

Nach einer knappen halben Stunde fing beim SV Neubeckum schon die Motzerei an. Der Abwehrspieler faltete seinen Kollegen aus dem Angriff zusammen. Verständlich, der Frust muss ja raus, wenn man so früh schon 0:3 hinten liegt und gerade so gar nichts läuft. In der zweiten Hälfte ging es bei den Gästen untereinander wieder gesitteter zu, denn die große Gala der SG Telgte war mit der Halbzeitpause vorbei. Der Gastgeber gewann auf dem Kunstrasen im Takko-Stadion am Ende verdient mit 5:2 (4:0).

Die Telgter festigten den dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga, seit sieben Spielen sind sie jetzt ungeschlagen. Die emotionalste Geschichte schrieb Felix Depner. Der junge Stürmer stand nach seiner Schulterverletzung erstmals wieder in der Startelf und knipste gleich dreimal. So tut der SG der Ausfall von Josef Maffenbeier gar nicht weh – zumal auch der andere Stürmer getroffen hat.

SG geht den klassischen Weg

Fahri Malaj war nach einer unglücklichen Aktion des Neubeckumer Torwarts zum frühen 1:0 zur Stelle (7.). Die Hausherren gingen den klassischen Weg: zunächst über den Kampf. Erst dann ließen sie den Ball laufen und sprühten plötzlich vor Spielfreude. Was natürlich noch leichter fiel nach dem 2:0 von Depner (27.) und kurz darauf dem 3:0 durch Marc Droste (28.). Beim 4:0 (34.) köpfte Depner den Ball gefühlvoll über den Keeper. Das sah so leicht aus wie im Training. So ging es aber nicht weiter. Schon kurz vor der Pause geriet Sebastian Neukötter mehrmals in den Brennpunkt. Der SG-Torhüter war zur Stelle.

Nach dem Wechsel kamen die Telgter erst gar nicht ins Spiel. An Tagen wie diesen wird das aber nicht bestraft. Im Gegenteil: Ein Eckball rutschte zu Depner durch – 5:0 (56.), sein sechstes Saisontor. Mit einem Elfmeter – Neukötter soll gefoult haben – traf Davin Wöstmann zehn Minuten später zum 1:5. Der SVN-Stürmer hat schon mal mehr gejubelt als über seinen 15. Treffer. Die SG bekam das Spiel wieder in den Griff, das 2:5 (85.) tat niemandem weh.

Frank Busch

Auch Frank Busch nicht. „Da muss man auch mal ein Auge zudrücken“, sagte der SG-Trainer nachgiebig über die zweiten 45 Minuten. „Wir haben sehr aggressiv begonnen, die erste Halbzeit war richtig gut. Das hat Spaß gemacht.“

SG: Neukötter – Hartmann, Hitchcock (73. Schwienheer), Plagge, Gronover – Lubeseder, Droste, Wolf (73. Kleinherne), Tewes – Depner (66. Jashari), Malaj. Tore: 1:0 Malaj (7.), 2:0 Depner (27.), 3:0 Droste (28.), 4:0, 5:0 Dep­ner (34./56.), 5:1 Wöstmann (FE/66.), 5:2 Halfar (85.).

Startseite
ANZEIGE