1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Herren 40 der SG GW Telgte mit eisernen Nerven zum wichtigen Sieg

  8. >

Tennis: Verbandsliga

Herren 40 der SG GW Telgte mit eisernen Nerven zum wichtigen Sieg

Telgte

Die Damen 40 und die Herren 55 der SG Grün-Weiß Telgte verloren ihre Verbandsliga-Spiele knapp. Die Herren 40 feierten nach schleppendem Beginn einen sehr wichtigen Sieg.

Ralf Aumüller

Martin Moriße gewann das Topeinzel für die Telgter Herren 55 in zwei Sätzen. Foto: Aumüller

Ein Sieg und zwei Niederlagen: Das ist die Samstags-Bilanz der drei Tennis-Mannschaften der SG Grün-Weiß Telgte in der Verbandsliga. Für den einzigen Erfolg sorgten die Herren 40 – und der war unheimlich wichtig.

Tennispark Versmold kassierte mit dem 4:5 an der Einener Straße in Telgte die erste Niederlage im fünften Spiel dieser Sommersaison. Die Grün-Weißen stehen jetzt auf dem fünften Gruppenplatz. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen sie noch einen Rang nach oben klettern. Das scheint machbar in den letzten beiden Partien gegen den Sechsten und Achten.

Die Begegnung begann schleppend für die Gastgeber, ehe sie in den Einzeln mit 4:2 in Führung gingen. Jeweils in zwei Sätzen unterlagen Miguel Lück (2:6, 1:6) und André Koch (4:6, 6:7). Rüdiger Kexel an Position eins verlor den ersten Satz, wehrte dann im Tiebreak einen Matchball ab und behauptete sich im Match-Tiebreak hauchdünn (2:6, 7:6, 12:10). Jeweils in zwei Sätzen gewannen anschließend Niko Thieme (6:0, 7:6), Markus Twickler (6:2, 6:2) und Andreas Böger (6:0, 6:2). „Versmold wollte die Doppel nicht mehr ausspielen“, erklärte Kexel. Sie wurden mit 2:1 für die Gäste gewertet.

Die Damen 40 der SG Grün-Weiß mussten beim Westfalenliga-Absteiger TTC Gütersloh mit 3:6 die zweite Niederlage hinnehmen. „Es war eine Hitzeschlacht, das war wirklich heftig“, sagte Mannschaftsführerin Ingeborg Vornhusen. Das Ergebnis hört sich deutlich an, die Kräfteverhältnisse waren es aber nicht. Viermal ging es in den Match-Tiebreak, dreimal zogen die Telgterinnen dabei den Kürzeren. In der Verlängerung verloren Vornhusen (7:5, 3:6, 6:10) und Britta Schönhofen (7:6, 6:7, 6:10) in den Einzeln sowie Vornhusen/Conny Grothaus (1:6, 6:3, 7:10) im Doppel. Schönhofen/Cornelia Meyer siegten mit 6:3, 4:6, 10:3 im Doppel.

Für die beiden Punkte in den Einzeln sorgten Susanne Borkmann im Topspiel (6:3, 6:1) und Meyer (6:4, 6:3). Anja Schlenker (4:6, 1:6) und Grothaus (0:6, 4:6) unterlagen ebenso wie das Duo Borkmann/Schlenker (2:6, 5:7).

Die Herren 55 mussten sich im Verfolgerduell dem TC Blau-Weiß Soest mit 4:5 geschlagen geben. Soest bleibt damit Spitzenreiter TC Herford auf den Fersen. Nach den Einzeln war beim Stand von 3:3 alles offen. Drei klare Siege holten Martin Moriße (6:0, 6:3), Hans-Georg Hollenhorst (6:2, 6:1) und Wilfried Brauch (6:4, 6:0). Knapp verloren Walter Lüken (2:6, 6:4, 5:10) und Michael Bents (6:2, 5:7, 8:10). Norbert Suuck musste aufgeben.

In den Doppeln gingen nur noch Moriße/Hollenhorst (6:2, 6:2) als Sieger vom Court. Bents/Matthias Sültrup-Bonse (4:6, 1:6) und Brauch/Jürgen Sommer (3:6, 0:6) unterlagen.

Startseite