1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Nach guter Hinrunde steht SG gegen Dortmund vor einer ganz hohen Hürde

  8. >

Basketball: 2. Regionalliga

Nach guter Hinrunde steht SG gegen Dortmund vor einer ganz hohen Hürde

Telgte

Die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck starten am Samstag in die Rückrunde der 2. Regionalliga. Und gleich zum Auftakt kommt der Spitzenreiter.

-khk-

Spielmacher Robert Burrichter (r.) und seine Teamkollegen müssen wohl eine sehr gute Leistung zeigen, um am Samstag gegen Spitzenreiter SVD 49 Dortmund bestehen zu können. Foto: Brunner

Vor einer ganz hohen Hürde stehen die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck am Samstag um 19.30 Uhr in der Zweifachhalle Telgte. Mit dem SVD 49 Dortmund stellt sich der Tabellenführer der 2. Regionalliga in der Emsstadt vor. Zehn Siege und nur eine Niederlage sprechen nach der Hälfte der Saison eine deutliche Sprache über das immense Leistungsvermögen der Korbjäger aus dem Ruhrpott.

Niederlage im Hinspiel

Allerdings kassierten sie ihre einzige Niederlage ausgerechnet am zurückliegenden Wochenende, als sie dem Liga-Dritten Werne daheim mit 61:79 unterlagen. „Sie stehen ein bisschen unter Druck“, glaubt Marc Schwanemeier. Schließlich würde ein zweiter Patzer innerhalb von acht Tagen wohl den Verlust der Tabellenführung zur Folge haben.

Starke Verteidigung

„Der Spitzenreiter spielt eine gute Saison, hat viele große Leute und seine Stärken in der Verteidigung“, so der SG-Übungsleiter. Dortmund-Derne hat bislang in dieser Saison die mit Abstand wenigsten Gegenpunkte hinnehmen müssen. „Die Truppe ist gut eingespielt, aber es ist keine Überfliegermannschaft. Wir können frei aufspielen und wollen den Gegner ärgern.“

Kompletter Kader

Der Coach der heimischen Baskets geht davon aus, dass ihm zum Start in die Rückrunde alle Teammitglieder zur Verfügung stehen. „Sha­yan Anssari hat ein wenig gekränkelt. Hinter ihm steht ein kleines Fragezeichen.“

Mit dem Abschneiden in der Hinrunde ist Schwanemeier zufrieden. Sechs Siege und fünf Niederlagen stehen derzeit für den Tabellenvierten zu Buche. „Das sieht gut aus. Ein Spiel – das gegen Recklinghausen II – hätten wir mehr gewinnen können“, bilanziert der SG-Coach. „Zuletzt haben wir fünf Siege in Folge geholt. Ich hoffe, wir haben dadurch eine Menge Selbstvertrauen getankt und finden nun wieder unseren Rhythmus.“

Startseite