Radsport: TV Friesen Telgte

Patrick Altefrohne fährt in Dortmund auf Platz fünf

Telgte

In Werne belegte Patrick Altefrohne den 17. Platz und in Dortmund den fünften Rang. Die Lizenz-Saison hat der Radsportler des TV Friesen Telgte damit erfolgreich abgeschlossen. Jetzt fokussiert er sich ganz auf den German Cycling Cup.

Ralf Aumüller

Patrick Altefrohne (r.) im Friesen-Trikot und Moritz Stähle im Leeze-Dress Foto: squadra-colognia.de

Patrick Altefrohne ist bei zwei Rennen in Werne und Dortmund gestartet. Auf dem 4,7 Kilometer langen Rundkurs über knapp 85 Kilometer in Werne fiel die Entscheidung in einem Massensprint mit rund 30 Fahrern. Altefrohne fuhr als 17. über die Ziellinie. „Ich hatte mich leergefahren und war stehend k.o. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“, erklärte der Radsportler des TV Friesen. „Es war ein durchweg hartes Rennen mit vielen guten Fahrern.“ Moritz Stähle, sein Kollege vom Leeze-Team aus Münster, belegte Platz sechs.

Das Rennen in Dortmund auf einem Rundkurs über 950 Meter wurde als Kriterium ausgefahren. Eine niederländische Mannschaft dominierte und gewann fast alle Wertungssprints. Nur einmal attackierte Altefrohne, hielt sich über vier Runden an der Spitze und entschied eine der insgesamt sieben Wertungen für sich. Das reichte, um Fünfter zu werden. „Mein erstes Top-Ten-Ergebnis in der Eliteklasse“, strahlte der Telgter.

Die Lizenz-Saison hat er damit abgeschlossen und so viele Punkte gesammelt, dass er auch 2020 in der Eliteklasse startet. Jetzt liegt der Fokus auf dem German Cycling Cup, bei dem Altefrohne in der Einzelwertung auf Platz zwei hinter Teamkollege Moritz Stähle steht. Das drittletzte Rennen dieser Serie wird am kommenden Sonntag in Hannover ausgetragen.

Startseite