1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. SG Telgte nervt und entzaubert den TuS Freckenhorst

  8. >

Fußball: Bezirksliga

SG Telgte nervt und entzaubert den TuS Freckenhorst

Telgte

Wie hoch gewinnt der TuS Freckenhorst? Das schien die einzige Frage zu sein, die es in dem vorgezogenen Bezirksliga-Spiel gegen die SG Telgte zu klären galt. Am Ende stand es 4:1 – aber nicht für die Gastgeber, sondern für leidenschaftlich und effektiv verteidigende Telgter.

Von Ralf Aumüller

Kevin Wolf erzielte zwei Tore für die SG Telgte. Foto: Kock

Wie hoch gewinnt der TuS Freckenhorst? Das schien am Freitagabend rund um den Kunstrasenplatz am Feidiek die einzige Frage zu sein, die es in dem vorgezogenen Bezirksliga-Spiel gegen die SG Telgte zu klären galt. Am Ende stand es 4:1 – aber nicht für die Gastgeber mit ihrer De-luxe-Fußballtruppe, sondern für leidenschaftlich und effektiv verteidigende Telgter.

Probleme im Defensivverhalten? Zu viele Gegentore? War da nicht was in den vergangenen Wochen? Nichts davon zu sehen in Freckenhorst. „Wir haben aber auch dicht gestaffelt gestanden, die Räume immer wieder eng gemacht“, sagte SG-Trainer Frank Busch. „Wir hatten viele Balleroberungen, das hat den Gegner genervt. Der Fight war überragend. Wie wir in die Zweikämpfe gegangen sind – super!“

Drittes Saisontor von Felix Depner

Den Freckenhorstern, mit zwei Siegen und 6:0 Toren standesgemäß in die Saison gestartet, ist in den gesamten 95 Minuten nicht viel eingefallen. In der Anfangsphase machten sie Druck. Aber nach dem 0:1 von Kevin Wolf nach einem Konter (14.) und dem 0:2 drei Minuten später von Josef Maffenbeier war der Schwung des Favoriten weg. Die Spielweise des Gastes, im Neu-Fußballdeutsch als eklig bezeichnet, schmeckte dem TuS nicht. Wackelig waren die Telgter zunächst nur bei Eckbällen. Einer führte zum Anschlusstor durch einen Kopfball von Pierre Jöcker (36.). Nach einem Konter erhöhte Felix Depner (drittes Saisontor) kurz vor der Pause aber wieder auf 1:3.

In der zweiten Halbzeit belagerte Freckenhorst die SG-Hälfte, war aber erst in der letzten Viertelstunde gefährlich und hatte Pech mit einem Pfostentreffer (78.). Immer wieder stand der sichere SG-Keeper Sebastian Mende im Mittelpunkt. In der Nachspielzeit krönte Wolf mit dem 4:1 eine Mannschaftsleistung, die nicht nur Schwung für die Kirmes in Telgte und das Kreispokalspiel am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen den TSV Handorf geben kann, sondern auch für den weiteren Saisonverlauf.

SG: Mende – Kretzer (67. Dombrowsky), Plagge, Schwienheer, Hitchcock – Schoof, Röös, Wolf, Lubeseder – Maffenbeier, Depner (83. Malaj). Tore: 0:1 Wolf (14.), 0:2 Maffenbeier (17.), 1:2 Jöcker (36.), 1:3 Depner (43.), 1:4 Wolf (90.+5). Gelb-Rote Karte: Röös (SG/89.).

Startseite
ANZEIGE