Fußball: Bezirksliga 12

SG Telgte schlägt SC Hörstel: Erster Sieg wird aber nicht gefeiert

Telgte

Geschafft: Die SG Telgte verbuchte im vierten Spiel den ersten Sieg in dieser Saison. Doch das 2:0 gegen den SC Hörstel wurde im Takko-Stadion nicht gefeiert. Dafür war die zweite Halbzeit aus Sicht der Gastgeber viel zu schlecht.

Ralf Aumüller

Immer Herr der Lage: SG-Verteidiger Felix Gronover (oben), hier gegen SC-Stürmer Julin Muthulingam, bot wieder eine starke Partie. Foto: Aumüller

Nach dem ersten Saisonsieg, nach den ersten drei Punkten überhaupt im vierten Anlauf, geht auf dem Fußballplatz eigentlich die Post ab. Wenn schon keine Jubelstürme, dann wenigstens Abklatschen, glückliche Umarmungen, strahlende Gesichter. Sollte man zumindest meinen. Bei der SG Telgte war das am Sonntag ganz anders. Mit dem 2:0 (2:0) gegen den SC Hörstel schaffte der Bezirksligist das erste Erfolgserlebnis. Und was passierte nach dem Abpfiff? Es war ganz still im Takko-Stadion. Mit eher betretenen Gesichtern schlichen die Sieger vom Rasen.

Zu frisch war der Eindruck des miserablen zweiten Durchgangs, in der die Telgter ihren 2:0-Vorsprung gegen den harmlosen Aufsteiger mit Glück über die Zeit brachten. „Die zweite Halbzeit war schwach, trotzdem freuen wir uns über die drei Punkte. Die waren unser Ziel“, sagte Trainer Mario Zohlen. Glücklich sah er nicht aus.

Nach den ersten 45 Minuten war seine Gemütsverfassung noch eine andere. Die Telgter spielten geduldig, lockten die Gäste immer wieder hinten raus und hatten Chancen. Josef Maffenbeier, Nils Möllers und Fahri Malaj blieben erfolglos, ehe Möllers eine Flanke von Kevin Wolf mit einem schulbuchmäßigen Kopfball zum 1:0 verwertete (27.). Nach einem Pfostentreffer von Philipp Hartmann (42.) erhöhte Malaj auf 2:0 (43.).

„In der ersten Halbzeit waren wir klar besser, in der zweiten hat Hörstel höher geschoben, war aggressiver. Wir haben komplett unsere Linie verloren“, so Zohlen. Seine Mannschaft verteidigte nur noch. Außer einem Flugkopfball-Tor von Maffenbeier, das fälschlicherweise wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde (80.), gelang der SG in der Offensive nichts mehr. Selbst hatten die Telgter nicht nur Glück bei einem Freistoß an den Querbalken (49.) und einem Schuss an die Unterkante der Latte (90.).

SG: Wulfert – Hartmann, Schwienheer, Gronover, Kleinherne – Röös, Klemke, Wolf, Malaj (73. Schoof), Möllers (88. Wegener) – Maffenbeier (90.+2 Jashari). Tore: 1:0 Möllers (27.), 2:0 Malaj (43.).

Startseite