1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Starke Defense lässt die SG Telgte-Wolbeck gegen Dortmund-Barop aufatmen

  8. >

Basketball: 2. Regionalliga

Starke Defense lässt die SG Telgte-Wolbeck gegen Dortmund-Barop aufatmen

Telgte

Aufatmen bei den Telgte-Wolbeck Baskets: Gegen den TVE Dortmund-Barop feierte die Spielgemeinschaft den ersten Sieg in dieser Saison. Die Gastgeber blieben cool, wenn es mal eng wurde, und zeigten eine starke Leistung in der Defense.

Von René Penno

Leon Schmidt (l.) war mit 14 Punkten erfolgreichster Werfer der Telgte-Wolbeck Baskets. Foto: René Penno

Die SG Telgte-Wolbeck Baskets können durchatmen: Der erste Saisonsieg in der 2. Regionalliga ist eingefahren. Gegen den TVE Dortmund-Barop hieß es nach umkämpften 40 Minuten 64:58 (33:31).

Nach den drei dicken Brocken zum Auftakt der Saison sind nun die ersten zwei Punkte da. In der Tabelle kletterten die Baskets auf Rang acht, jetzt sieht das schon ganz anders aus. Zumal das folgende Programm noch mehr Aussichten auf Erfolg bietet. „Da ist ja alles dicht beisammen“, sagt Marc Schwanemeier mit einem Blick auf die Tabelle. Dass es trotzdem anspruchsvoll wird, das weiß der SG-Trainer spätestens seit Samstag.

Telgte-Wolbeck verliert seine Linie

Sein Team legte gleich richtig los, startete mit einer 3:0-Führung und hielt bis zum 11:6 einen Fünf-Punkte-Abstand stabil. Mit einem 9:0-Lauf bauten die Gastgeber den Vorsprung gar auf 20:6 aus. Das erste Viertel endete mit 21:9 und machte Lust auf mehr. So aber ging es nicht weiter. Die Baskets verloren ihre Linie und Treffsicherheit, die Dortmunder kamen immer näher heran und lagen beim 27:25 das erste Mal vorne. Bis zur Pausensirene konnten die Hausherren das aber korrigieren und stellten das Zwischenergebnis auf 33:31. „Wir sind gut gestartet, haben dann aber unseren Rhythmus verloren“, fasste Schwanemeier die ersten 20 Minuten zusammen.

Marc Schwanemeier

Von nun an war es ein enges Match, in dem Telgte-Wolbeck die Führung nicht mehr hergab. Die baute das Team im dritten Abschnitt auf zwölf Punkte aus (46:34) und verschaffte sich gegen die robusten Gäste ein Polster. Denn die Dortmunder steckten nicht auf, sahen ihre Chance und blieben dran. Wenn es aber eng wurde, fanden die Baskets Antworten und ließen sich so die zwei Punkte nicht mehr nehmen. „Wir sind auch beim Rückstand cool geblieben“, betonte Schwanemeier. „Das war eine reine Defensivleistung“, lobte der Coach die Arbeit unterm eigenen Korb und hob die Geschlossenheit hervor.

Telgte-Wolbeck: Schmidt (14), Patte (7), Krapp (9), König (12), D. Blome (10), F. Blome (8), Burrichter (2), Buckermann (2), A. Krone, Ahmedin, Anssari, Diaby.

Startseite
ANZEIGE