1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Starke Vorstellung des RV Westbevern überrascht sogar die eigene Trainerin

  8. >

Reiten: Agravis-Cup

Starke Vorstellung des RV Westbevern überrascht sogar die eigene Trainerin

Westbevern

Der Rekordsieger liegt in Lauerstellung. Vor dem abschließenden Springen steht der RV Gustav Rau Westbevern bei der Bauernolympiade auf Platz zwei. Das Quartett des Titelverteidigers hat beim Agravis-Cup eine mitreißende Mannschaftskür geboten, die sogar Trainerin Tanja Alfers überrascht hat.

-rau-

Das Westbeverner Quartett zeigte in der Mannschaftskür eine mitreißende Darbietung.  Foto: Jürgen Peperhowe

Als wenn nichts gewesen ist. Nicht die zwei Jahre Pause wegen Corona. Nicht der personelle Umbruch, die starke Verjüngung der Mannschaft. Der RV Gustav Rau Westbevern ist sofort wieder da beim Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster. Vor der letzten Teilprüfung, dem Springen am heutigen Samstag (ab 10.30 Uhr) beim Agravis-Cup, liegt der Rekordsieger und Titelverteidiger von 2020 bei der Bauernolympiade in Lauerstellung hinter dem Führenden, dem RV Nienberge-Schonebeck, Sieger von 2019.

Richter verteilen Traumnoten

Das Westbeverner Quartett sorgte am Donnerstagabend in der ausverkauften Halle Münsterland mit seiner Kür wieder einmal für Begeisterungsstürme, nicht nur bei der großen eigenen Fangemeinde. „Was die Mädels da abgerufen haben, das war super gut“, lobte Trainerin Tanja Alfers die Equipe mit Felicia Niederhofer und Ratatouille IB, Sabine Schulze Beckendorf und Quinie, Laura Wellenkötter und Cascada As sowie Sophia Wittkamp und Enjoy the magic LD. Sie landeten auf Rang zwei hinter dem überragenden RV Nienberge-Schonebeck, bei dem die Richter viermal die 10,0 zückten. Einmal gab es die Traumnote auch für Westbevern.

Tanja Alfers

Aus der jungen Mannschaft des RV Gustav Rau war nur Schulze Beckendorf schon mal in der Mannschaftskür gestartet. „Das Abschlusstraining am Dienstag war nicht so gut. Mit dieser Leistung haben wir auf keinen Fall gerechnet“, staunte Alfers.

Nach der A-Dressur stand die Equipe am Donnerstagnachmittag bereits auf dem zweiten Platz. In der ersten Abteilung belegte Schulze Beckendorf Rang zwei, in der zweiten Abteilung erreichten Niederhofer Platz drei und Wittkamp Platz sechs.

Die Entscheidung fällt im Springen. Der Abstand zwischen dem RV Nienberge-Schonebeck, RV Westbevern und RV Albachten ist nicht groß. Jedes Klötzchen zählt. „Abgerechnet wird am Schluss, aber es muss schon alles passen für uns“, weiß Alfers. „Es ist noch alles drin – nach vorne, aber auch nach hinten.“

Startseite