Handball: Bezirksliga

TV Friesen II bleibt in ersten 15 Minuten gegen Recke ohne Gegentreffer

Telgte

15 Minuten ohne Gegentreffer, lediglich drei Gegentore in der ersten Hälfte – alles Dinge, die Handballer sehr selten erleben. Aber am Samstag gegen den TuS Recke durfte sich der TV Friesen II darüber freuen. Dementsprechend zufrieden war Coach Sebastian Seitz.

Karl-Heinz Kock

Sebastian Seitz hatte viel Grund zur Freude. Foto: Aumüller

„Wir waren in der Deckung wesentlich besser als in den letzten Wochen“, freute sich Sebastian Seitz. „Das war eine 200-prozentige Steigerung.“ Beim 32:16 (16:3)-Heimerfolg ließen die Handballer des TV Friesen II dem Bezirksliga-Rivalen TuS Recke nicht den Hauch einer Chance.

Den Emsstädtern gelang eine grandiose Auftaktphase. Auf 8:0 enteilten sie in der ersten Viertelstunde. Den ersten Gegentreffer kassierten sie erst in der 16. Spielminute. „Einsatzwille und Laufbereitschaft – alles passte. Die Trainingsarbeit in der Woche hat sich gelohnt“, so der Friesen-Übungsleiter. „Wir haben am Dienstag über die letzten beiden Spiele gesprochen und dann gut trainiert. Diese Motivation aus dem Training haben wir im Spiel umgesetzt.“ Lediglich drei Gegentreffer in der ersten Hälfte sprechen eine deutliche Sprache.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann durchgewechselt und der Gegner wollte sich auch nicht endgültig abschlachten lassen“, kommentierte Seitz den zweiten Durchgang. Maximilian Luft kam nach längerer Pause zu seinem Comeback im Telgter Trikot.

Friesen II:Deppe – Kuschmann (6), Enzner (5), Große-Schute (5), Duwe (4), Sommer (4), Horstmann (4), Luft (2), Labik (1), Wichmann (1), Niemeyer, Steinkamp, Dahlhaus.

Startseite