1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. TV Friesen Telgte mit großem Kader in der neuen Liga

  8. >

Handball: Frauen- Münsterlandklasse

TV Friesen Telgte mit großem Kader in der neuen Liga

Telgte

Der TV Friesen Telgte spielt jetzt in der Münsterlandklasse. „Wir sind aus Versehen aufgestiegen“, sagt Trainer Henning Voß. In der neuen Liga kann er auf einen sehr großen Kader bauen.

-rau-

Der TV Friesen 2022/23 mit (o.v.l.) Kristijan Kostovski (Co Trainer), Marlene Neugebauer, Pauline Vernauer, Carolin Bockelmann, Jana Zimmermann, Milena Bockelmann, Denise Befeldt, Carolin Rolf, Henrike Elpermann, Lisa Zimmermann, Henning Voß (Trainer) sowie (u.v.l.) Marie Szameit, Lea Imfeld, Merle Koch, Carlotta Schulte, Theresa Bördemann, Alexandra Stallkamp, Yvonne Weißbach, Pinar Welp, Lara Christ, Lina Münsterkötter. Es fehlen Maria Körting, Pia Schlenker, Lea Wickord, Svenja Roland, Larissa Hildebrandt, Maximiliane Bartsch. Foto: Sandra Uekötter-Voß

Mit dem Aufstieg hatten die Handballerinnen des TV Friesen nicht gerechnet. Als Tabellenvierter der Kreisliga sind sie davon ausgegangen, dass sie auch in der Saison 2022/23 in dieser Liga spielen. Dann die Überraschung: Die Telgterinnen gehören zur neuen Münsterlandklasse.

„Wir sind aus Versehen aufgestiegen“, sagt Trainer Henning Voß. „Wir haben das durch Zufall erfahren, haben uns aber natürlich nicht dagegen gewehrt.“ Warum auch? Seine Mannschaft konnte in der vergangenen Spielzeit mit allen Gegnern mithalten. Das traut der Coach dem Team auch in der neuen Liga zu.

Der Kader ist nahezu unverändert geblieben. Einige Spielerinnen, darunter zwei, die gerade aus der A-Jugend hochgerückt sind, sind wegen des Studiums weggezogen und stehen nicht mehr zur Verfügung. Das Aufgebot umfasst aber immer noch 28 Spielerinnen. „Man muss ehrlicherweise sagen: Das sind sehr viele“, weiß Voß. „Der große Kader bietet dann aber auch Freiräume. Die Spielerinnen müssen nicht zwingend immer dabei sein.“

Zwölf Vereine spielen in der Münsterlandklasse. Dazu zählt auch noch die SG Sendenhorst. Der Club hatte aber angekündigt, sein Frauenteam aufgrund großen Personalmangels abzumelden. Offiziell ist dieser Schritt bislang noch nicht.

Ein Saisonziel kann der Übungsleiter des TV Friesen nur schwer formulieren. „Als Aufsteiger wollen wir erst mal die Klasse halten“, sagt Voß. „Es sind aber auch einige Mannschaften dabei, die ich gar nicht kenne und deshalb auch gar nicht einschätzen kann.“ Die Telgterinnen müssen bis ins Westmünsterland fahren, nach Ahaus. Das erste Saisonspiel absolvieren sie, voraussichtlich am 3. September (Samstag), in eigener Halle gegen Borussia Darup, also gegen einen ehemaligen Kreisliga-Konkurrenten. „Direkt ein schweres Los“, sagt Voß. „Das waren in der letzten Saison zwei sehr, sehr enge Spiele. Kein schöner Handball, zwei Abwehrschlachten“, erinnert sich der Coach.

Die Friesen-Damen treffen sich schon seit vier Wochen wieder regelmäßig. „Wir haben jetzt auch schon wieder mehr den Ball in der Hand, trainieren nicht nur Kraft und Ausdauer“, so Voß. Es bleiben noch fünf Wochen, seine Truppe auf die neue Liga vorzubereiten.

Die Münsterlandliga: TV Friesen Telgte, SV Borussia Darup, Sparta Münster II, HSG Preußen/Bor. Münster, VfL Ahaus, SC Hörstel, Schwarz-Weiß Havixbeck, SC Nordwalde, SG Handball Ibbenbüren III, SG Handball Steinfurt II, SC Falke Saerbeck, SG Sendenhorst (?).

Startseite
ANZEIGE