1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Usc-muenster
  6. >
  7. Frühstart mit neuen Gesichtern

  8. >

Volleyball: 2. Bundesliga

Frühstart mit neuen Gesichtern

Münster

Eine Woche vor dem Ende der Sommerferien beginnt für ein junges Volleyball-Quintett ein neuer Lebensabschnitt. Am Sonntag beziehen fünf Novizen ihre Zimmer im Sportinternat, das sie in den kommenden Jahre zur zweiten Heimat werden soll.

Henner Henning

Steht vor einer spannenden Vorbereitung: Christian Wolf erwartet am Montag zum Trainingsauftakt viele neue Gesichter am Volleyball-Bundesstützpunkt, allein fünf Talente beziehen im Sportinternat ihr neues Zuhause. Foto: Jürgen Peperhowe

Viel Zeit, die neue Umgebung kennenzulernen, aber bleibt Picabo Reinhold, Lilian Engemann (beide BW Sande), Noa-Lynn Brach, Kim Jana Linke (beide VoR Paderborn) sowie Chenoa Christ (Bremen 1860) nicht. „Wir werden sofort anfangen und richtig loslegen“, sagt Christian Wolf, Coach des Bundesstützpunkts und Trainer des Zweitligisten USC Münster II in Personalunion.

In den sieben Wochen bis zum Start der 2. Bundesliga Nord, die für den USC am 20. September mit dem Gastspiel beim TV Eiche Horn in Bremen beginnt, steht der Coach vor der Aufgabe, sein Team neu zu formieren. Denn das Gesicht der Mannschaft ändert sich deutlich. Neben den fünf Neulingen, die wie auch Zugang Johanna Brockmann (BW Aasee) allesamt Mitglieder in ihrem Landeskader sind, spielt demnächst auch Chiara Hoenhorst (Moerser SC) am Berg Fidel. „Es wird spannend sein, zu sehen, wie schnell wir uns unsere Trainingskultur aneignen können. Ich freue mich auf die kommende Zeit und habe in vielen Gesprächen mit den Mädels gehört, dass sie richtig Bock haben“, sagt Wolf.

Tests gegen Oythe und Sorpesee

Und der wird seinen Schützlingen viel Zeit für Volleyball einräumen. Im Gegensatz zum Vorjahr hat er mehr Testspiele geplant, Vergleiche mit den Liga-Konkurrenten VfL Oythe und dem RC Sorpesee stehen fest im Kalender – wie auch eine Partie mit einem möglichen Trainingslager in den Niederlanden Anfang September. Eine Woche vor Saisonbeginn steht dann das erste Pflichtspiel auf dem Programm, im Viertelfinale des WVV-Pokals wartet der USC II auf den Sieger der Begegnung Union Lüdinghausen gegen VC Allbau Essen.

Ganz sicher werden dann die Beachvolleyballerinnen Cinja Tillmann und Kim Behrens noch nicht Mitglieder im Wolfschen Kader sein. Beide aber haben Interesse bekundet, nach einer Pause womöglich wieder im Hallenbetrieb als Routiniers aushelfen zu wollen.

Duo in Peru

Zu den Leistungsträgern sollen auch Hanna Orthmann und Pia Leweling zählen. Das Duo, derzeit mit der deutschen U-18-Auswahl bei der WM in Peru, trainiert oft mit der Bundesliga-Truppe des USC, Spielpraxis aber werden sie sich wohl vermehrt in der Zweiten holen. „Ich denke, dass wir gut aufgestellt sind. Es kann losgehen“, so Wolf. Und da spielt es auch keine Rolle, dass die Ferien kürzer ausfallen.

Startseite
ANZEIGE