1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Volleyball
  6. >
  7. BSV Ostbevern stürmt mit 3:0 gegen TV Hörde an die Tabellenspitze

  8. >

Volleyball: 3. Liga West Frauen

BSV Ostbevern stürmt mit 3:0 gegen TV Hörde an die Tabellenspitze

Ostbevern

Im ersten Spiel der Aufstiegsrunde ist der BSV Ostbevern – mit Hilfe aus Münster – an die Tabellenspitze gestürmt. Die BSV-Frauen dominierten gegen den TV Hörde und gewannen glatt mit 3:0. Lara Spieß hatte sich das etwas anders gewünscht.

Von Ralf Aumüller

Die BSV-Frauen – hier mit Pia Schulte-Döinghaus im Block – hatten im Geisterspiel gegen Hörde alles im Griff. Foto: Aumüller

Lara Spieß wäre bestimmt gerne ein bisschen länger an alter Wirkungsstätte geblieben. Nach nur 70 Minuten war aber schon alles vorbei. Die ehemalige BSV-Volleyballerin hat am Samstagabend mit ihrem TV Hörde in Ostbevern mit 0:3 (18:25, 19:25, 16:25) verloren. „Ach, ich freue mich immer zurückzukommen. Es macht ja auch Bock, hier zu zocken“, sagte die 27-Jährige, die in Dortmund wohnt und seit dieser Saison beim Stadtteil-Club spielt. „Cooler wäre es nur mit Fans gewesen.“

Da hat sie Recht. Die Heimspiele ohne Zuschauer – coronabedingt hat der BSV zum zweiten Mal in dieser Saison auf Publikum verzichtet – bleiben fad. Anders als beim 3:2 im Vormonat gegen den USC Münster II war diesmal zum Auftakt der Aufstiegsrunde in der 3. Liga West aber auch deutlich weniger Spektakel. Eigentlich war es gar kein Spektakel, dafür war Hörde zu chancenlos.

Von einem Pflichtsieg würde Dominik Münch nie sprechen. Dafür sei zuvor allein schon der Punkteabstand (fünf Zähler) zwischen beiden Teams zu klein gewesen. „Wir haben nichts anbrennen lassen im Spielverlauf“, sagte der BSV-Trainer. Seine Mannschaft startete mit einer 7:0-Führung. Hörde kam zwar auf 11:12 heran, doch die Gastgeberinnen zogen auf 24:14 davon. Spannend war auch der zweite Satz nur bis zum 16:15, dann dominierte wieder der BSV. Auch im dritten Durchgang blieb das Team um Stellerin Lea Dreckmann, die später als wertvollste Spielerin gekürt wurde, stabil und ließ nicht locker. „Ostbevern war eine Klasse besser“, bilanzierte Lara Spieß.

Dominik Münch

„Schon im ersten Satz ist unsere Strategie aufgegangen, die Anfälligkeit von Hörde in der Annahme aufzudecken“, sagte Münch. „Wir sind auch so glatt durchgegangen, weil wir auf dem Gaspedal geblieben sind und gezeigt haben, dass wir hier 3:0 gewinnen wollten.“ Der Coach setzte nur neun Spielerinnen ein. „Super gefallen hat mir, dass sich im dritten Satz die Trainingsarbeit in der Abwehr rentiert hat. Das ist das Geilste, wenn man die Dinger so vom Boden kratzt und dann noch den Punkt macht.“

Weil der SV Bad Laer zuvor schon mit 1:3 beim USC Münster II verloren hatte, übernahm Ostbevern die Tabellenführung in der Aufstiegsrunde. Am nächsten Samstag gastiert der BSV beim FCJ Köln II.

BSV-Frauen: Schulte-Döinghaus, Kerkhoff, Hattemer, Spöler, L. Dreckmann, Horstmann, A. Dreckmann, Seidel, Mersch-Schneider, Knight, Struffert, Roer.

Startseite
ANZEIGE