1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Everswinkel im Kollektiv zu schwach

  8. >

Handball: SC DJK verliert mit 29:32

Everswinkel im Kollektiv zu schwach

Everswinkel

Ein dritter Sieg in Folge sollte es für die Handballer des SC DJK Everswinkel werden. Doch am Ende stand eine 29:32-Niederlage gegen die SG Neuenkirchen/Varensell. Der Knackpunkt: Eine schlechte Abwehrleistung der Gastgeber.

Hatte gut zu tun: Everswinkels Torhüter Felix Bockholt musste gegen Neuenkirchen-Varensell öfter hinter sich greifen als ihm lieb war. Foto: Wegener

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge mussten die Landesliga-Handballer des SC DJK Everswinkel am Dienstagabend vor leeren Rängen gegen die SG Neuenkirchen/Varensell mit dem 29:32 (14:17) wieder eine Niederlage hinnehmen.

Neuenkirchen-Varensell hatte im Vorfeld der Partie aufgrund von Problemen bei der Terminfindung des Nachholspiels ihr Heimrecht verstreichen lassen.

Auszeit bringt Everswinkel zurück in die Spur

Die Partie nahm schnell an Fahrt auf und lieferte Tore auf beiden Seiten. Nach elf Minuten setzten sich die Gäste beim Stand von 9:5 erstmals mit vier Toren ab. Platzierte Würfe aus dem Rückraum und clevere Kombinationen mit dem Kreisläufer waren das Erfolgsrezept, das die Everswinkeler Abwehr vor ordentliche Probleme stellte. Auch im Angriff leistete sich das DJK-Team zu viele Fehlwürfe und technische Mängel in der zweiten Welle. Erst eine Auszeit von Trainer Thomas Steinhoff brachte die Heim-Sieben langsam wieder in die Spur.

In der 25. Minute war es Lukas Lüchtefeld, der von rechts außen zum 13:13 ausglich. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren und erzielten bis zur Halbzeit ihrerseits drei weitere Tore und gingen so mit einer 17:14-Führung in die Pause.

Mehr als 25:25-Ausgleich war nicht drin

Im zweiten Abschnitt versuchte es Everswinkel mit einer 5:1-Deckung, um den gegnerischen Spielertrainer Marcel Schönhoff in Manndeckung zu nehmen. Den gewünschten Ertrag brachte das jedoch nicht. Neuenkirchen/Varensell verteidigte die Führung und markierte in der 44. Minute das 24:20. Anschließend startete Everswinkel eine Aufholjagd, die nach 50 Minuten im erneuten Ausgleich zum 25:25 gipfelte. Mehr war allerdings nicht drin, am Ende stand eine verdiente 29:32-Niederlage. Everswinkels Trainer Thomas Steinhoff war besonders mit der Abwehrleistung unzufrieden: „Wir standen zu weit weg vom Gegner. Bei neun Metern wollten wir verteidigen, haben aber erst bei sechs richtig angepackt. Das war einfach im Kollektiv nicht genug.“

Everswinkel-Tore: Kleibolt (10/4), Loick-Feidieker (5), Sieling, Lüchtefeld, Kruse (je 3), Wierbrügge (2), Brochtrup, Schänzer, Komor (je 1)

Startseite
ANZEIGE