1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Perfektes Management

  8. >

Warendorf

Perfektes Management

Heinz Schwackenberg

Warendorf - Mit der Ausrichtung des Reit- und Springturniers erreichte der Reitverein Katzheide auf seiner Reitanlage in Neuwarendorf am Samstag und Sonntag auf Anhieb einen gelungenen Wiedereinstieg in den Turniersport. Die Prüfungen zeigten sich auf der gepflegten Reitanlage in der Katzheide gut besetzt. Das perfekte Management trug darüber hinaus maßgeblich zu den vielen ansprechenden Leistungen der Aktiven bei. Hierbei war der Altkreis Warendorf mit einer starken Abordnung präsent.

Die Sieger in den beiden anspruchsvollsten Springprüfungen hatten jedoch eine längere Anfahrt hinter sich. Beim Stilspringen der Klasse M dominierte Arnhild Lückmann (RV Appelhülsen) auf Griffin mit der Wertnote 8.2. Ihr folgte Marion Ostmeyer (RFV Ravensberg) mit Coco Candel (WN 8.00), während das dritte Edelmetall an Skadi Stijohann (RFV Büren) und A Little Sunshine ging (WN 7.90). Beste heimische Amazone war Carolin Franzke (ZRFV Füchtorf), die mit Lupicada den fünften Platz belegte (WN 7.20).

Beim nachfolgenden M-Springen gab Skadi Stijohann mit Cool little Coco der gesamten Konkurrenz in der Siegerrunde das Nachsehen (0/30.88). Bernhard Gerdemann (RV Greven-Bockholt) mit Little King (0/32.00) und Bernd Nienkemper (RV Geisterholz) auf Susi Rose (0/33.86) schlossen sich bei der Platzierung unmittelbar an.

Beim Zeitspringen der Klasse L, bereits am Samstagmittag ausgetragen, dominierten zwei Aktive des RFV Ostbevern. Stefan Cappenberg siegte auf Diego in 52.44 Sekunden mit knappen Vorsprung vor Vanessa Rusche und Quick Lady (53.18). Der dritte und vierte Platz gingen an Christian Schulze Topphoff vom RV Westbevern, der mit Campus 53.79 Sekunden und mit und Comet As 54.61 Sekunden unterwegs war. Carolin Franzke (ZRFV Füchtorf) folgte mit Lupicada (56.75). Wiederum an fünfter Stelle. Astrid Zurwieden, auf Ravini für den Gastgeber startend, verpasste nach 59,40 Sekunden im Parcours zwar eine Platzierung, erhielt für ihren zehnten Rang im Teilnehmerfeld gleichwohl einen lebhaften Applaus.

Im Dressurviereck wurde am Samstag bei der Prüfung der Klasse L auf Trense geritten. Carolin Spickhoff (RFV Warendorf) und Fleurie U boten die überzeugendste Vorstellung. Die Richter gaben dem Gespann in der ersten Abteilung die Wertnote 7.80.

Noch anspruchsvollere Dressur-Lektionen warteten am Sonntag auf die Amazonen und Reiter. In der auf Kandare zu reitenden L-Dressur kontrollierte Simone Messerschmidt-Hahn (RFV Warendorf) mit Wiva Comtessa das Feld der Starter (WN 7.80). Silber ging an Annika Struß (RFV Milte-Sassenberg), die mit Downtown 7.60 Punkte erreichte.

Bei der nachfolgenden M-Dressur brachte sich der früher in der Katzheide und nun für den RFV Vornholz startende Julien Despontin mit Hot Chocolate in Erinnerung. Für seine Wertnote 7.90 gab es Gold. Gudrun Kurzhals (Drensteinfurt) und Donovan Immo reihten sich unmittelbar nachfolgend ein (WN 7.70). Katrin Hafner (RFV Warendorf) verpasste mit Homemade die Edelmetallränge (WN 7.40). Dieses Gespann verwies wiederum Annika Struß und Porte-Bonheur auf den fünften Platz (WN 7.20).

Die Ergebnisse:

Startseite
ANZEIGE