1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Rosenstolz gibt den Ton an

  8. >

Warendorf

Rosenstolz gibt den Ton an

Heinz Schwackenberg

Kreis Warendorf - Der Nachwuchscup des Ennigerloher Gärtners von Eden, Paul Horstmann, geht in den Nordkreis. In dieser auf die Förderung der Vielseitigkeit ausgerichteten Prüfungsserie dominierte Antonia Boensma (RFV Ostbevern) mit Rosenstolz am Samstagabend beim Geländereiterwettbewerb des ZRFV Ostenfelde-Beelen nicht allein das Finale der Prüfungsserie. Vielmehr übernahm sie zugleich die Führung in der Gesamtwertung mit 34 Punkten.

Auf den Plätzen folgten Marina Leimkühler, ebenfalls RFV Ostbevern, auf Marengo, die auf einen Start bei den Ostenfelder Reitertagen verzichtet hatte (32 Punkte). Inga Baalmann mit Sugar Low, dritte der Gesamtwertung im Bunde des Ostbeverner Buschreiternachwuchses (20 Punkte), war ebenfalls nicht anwesend.

Der Geländeparcours wurde am Samstag nicht auf der Reitanlage des ZRFV Ostenfelde-Beelen errichtet, sondern in unmittelbarer Nachbarschaft bei den Fahrsportfreunden Ostenfeldes, wobei die Beschaffenheit dieser Plätze mit Wassergraben und Hindernissen für die Ein- und Mehrspänner zugleich erahnen ließ, welch herrliches Fahrturnier auf die Kutscher und Fahrsportfreunde am kommenden Wochenende zukommt.

Der Geländereiterwettbewerb war zugleich Teilprüfung einer Kombinierten Wertung, zu der auch der Springreiterwettbewerb gehörte. Hier ging an Antonia Boensma und Rosenstolz ebenfalls kein Weg vorbei. Hatte das Gespann bereits im Springparcours mit der Wertnote 8,2 eine ausgezeichnete Vorstellung gehabt, gab es im Gelände später exakt das gleiche Testat der Richter, was in der Kombinierten Wertung zu 16,4 Punkten führte und Pferd sowie Reiterin einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz bescherte. An zweiter Stelle folgte Jennifer Rita Helling (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) auf Namajan mit der Wertnotensumme 14,50.

Wurde eine Prüfungsserie im Kreisreiterverband Warendorf bereits Samstag entschieden, gab es mit Blick auf das Finale beim Sparkassen-Dressurpokal, das Sonntag folgte (hierüber werden wir in der kommenden Ausgabe berichten), die Chance einer letzten Formüberprüfung in Ostenfelde. Dementsprechend stark besetzt waren die Dressuren auf L-Niveau. In der auf Trense zu reitenden Prüfung siegte Maike Schnee, RFV Ostbevern, mit Bazanit in der ersten Abteilung (WN 7,5). An dritter Stelle folgte Carolin Spickhoff, RFV Warendorf, mit Earl Chamberlain (WN 7,1). In der zweiten Abteilung kontrollierte die Oelder Amazone Franziska Pellengahr-Gröblinghoff mit Bonus das Starterfeld überlegen.

Bei der nachfolgenden Kandaren-Prüfung waren es in der ersten Abteilung zwei Amazonen des RV Milte-Sassenberg, die andeuteten, dass ihre Mannschaft bei der Vergabe des Dressurpokals noch ein Wörtchen mitzureden gedenke. Anna Freye ging mit Roxett Magic auf Silberkurs (WN 7,2), während Meta Christmann auf Denzel den dritten Platz belegte (WN 6,8). In der zweiten Abteilung wurde von den heimischen Aktiven jedoch auf eine deutlich höhere Notenscala zurück gegriffen. Bernd Hösker, RFV Ostbevern, setzte seinen Erfolgskurs mit Pasco fort (WN 7,6), Michaela Figgener (RV Geisterholz) folgte bei der Platzierung unmittelbar darauf mit Feed Back (WN 7,5), während Anika Gausepohl (RFV Warendorf) mit Le Rouge das drittbeste Ergebnis ablieferte (WN 7,4).

Anspruchsvollstes Springen des Samstag war die Prüfung der Klasse M, bei der Thomas Becklönne vom RFV Vornholz mit Pablo der Konkurrenz voraus war (0/53,53).

Die Ergebnisse:

Startseite
ANZEIGE