1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Schuss durch die „Hosenträger“

  8. >

Fußball: WSU kommt gegen SV BW Aasee II nur zu einem 2:2-Unentschieden

Schuss durch die „Hosenträger“

Warendorf

Der Sieg war für die Warendorfer SU gegen BW Aasee II zum Greifen nahe. Doch ausgerechnet ein durchgerutschter Ball durch die Beine von Keeper Thomas Schmidtke kostete die WSU doch noch zwei Punkte.

Von Christian Havelt

Jan Hakenes (vorne) musste sich mit der Warendorfer Sportunion mit einem Unentschieden gegen die Reserve von BW Aasee begnügen. Foto: Wegener

Was für ein Lapsus. In der 76. Minute trat Leonard Mikowsky von BW Aasee einen Freistoß aus 30 Metern, der eigentlich nicht mehr als eine bessere Rückgabe war. Trotzdem fand der Ball zuerst durch die Hände und dann durch die Beine von WSU-Torwart Thomas Schmidtke den Weg zum 2:2-Endstand ins Netz.

WSU-Keeper eigentlich gut in Form

Dabei war der Warendorfer Schlussmann zuvor eigentlich recht gut aufgelegt und hatte gleich zweimal in höchster Not gerettet (60., 73.). Er hielt den 2:1-Vorsprung für seine Farben fest, nachdem die Gäste von Blau-Weiß Aasee II in der 52. Minute das 1:2-Anschlusstor gemacht hatten.

Im zweiten Abschnitt war es allerdings auch eine ganz schwache Vorstellung der Hausherren, die oft viel zu weit weg von den wendigen Gegenspielern waren und jegliche Strukturen im Aufbau vermissen ließen.

Dabei gehörte Halbzeit eins noch den Warendorfern. Die spielten zwar nicht die Sterne vom Himmel, waren offensiv aber deutlich gefährlicher als die Gäste.

Maik Lauhoff ließ allerdings zunächst zwei Großchancen liegen (10., 23.), ehe er in der 31. Minute das Leder zur WSU-Führung ins Netz drosch.

Am Ende gerechtes Remis

Und als dann Lasse Burchardt in der 44. Minute noch einen 23-Meter-Freistoß über die Mauer zum 2:0 in den berühmten Knick zirkelte, schienen die Emsstädter auf einem guten Weg zu drei Punkten zu sein.

Was dann aber im zweiten Abschnitt passierte, war nahezu unerklärlich. Die Münsteraner waren auf einmal klar besser. Die WSU bekam immer mehr Probleme, die schwungvollen Angriffe der Domstädter zu stoppen. Insgesamt war es letztlich eine gerechte Punkteteilung.

WSU: Schmidtke – Freye, Kruse, Le. Burchardt, Hakenes, La. Burchardt, Steinkamp (61. Sechelmann), Fellhölter, Lauhoff (64. Gangolf), Schwienhorst, Hövener (72. Kordina); Tore: 1:0 Lauhoff (31.), 2:0 La. Burchardt (44.), 2:1 Mikowsky (53.), 2:2 Mikowsky (74.)

Startseite