1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Wwu-baskets
  6. >
  7. 107:74 – die WWU Baskets machen es in Rhöndorf dreistellig

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

107:74 – die WWU Baskets machen es in Rhöndorf dreistellig

Münster

Souveräner Auftaktsieg der WWU Baskets Münster. Beim Aufsteiger Dragons Rhöndorf ließ die Mannschaft von Neu-Trainer Björn Harmsen nichts anbrennen und gewann ungefährdet mit 107:74. Dabei überzeugte mit Ryan Richmond ein Neuzugang, insgesamt aber punkteten in dem starken Baskets-Kollektiv gleich acht Spieler zweistellig.

Von Henner Henningund

Knapp am Double-Double vorbei: Ryan Richmond überzeugte in seinem Pflichtspiel-Debüt mit 18 Punkten. Foto: Peter Leßmann

Die WWU Baskets Münster haben zum Saisonstart der 2. Bundesliga Pro B ohne große Mühe den Drachenfelsen erklommen. Bei den Dragons Rhöndorf gewann das Team von Trainer Björn Harmsen mit 107:74 (55:38), dem somit ein erfolgreicher Einstand glückte. Ein echter Gradmesser aber war der ersatzgeschwächte Aufsteiger über die 40 Minuten gesehen nicht, zu dominant agierte Münster in Summe. „Ich bin sehr zufrieden. Das war eine schöne Teamleistung, die Spaß gemacht hat“, sagte Harmsen.

Es dauerte allerdings ein paar Zeigerumdrehungen, bis die Baskets ihr Spiel gefunden hatten. Mit der für eine Auftaktpartie typischen Anspannung agierte der favorisierte Gast, lag nach einem Korb von Mark Kotieno nach gut fünf Minuten mit 12:14 zurück. Es war der letzte Rückstand der Baskets, die Adam Touray, Stefan Weß und Helge Wezorke – der Co-Kapitän hat nach der Hochzeit mit USC-Spielführerin Barbara Wezorke ihren Namen angenommen – wenig später mit der 6:0-Serie nach vorne brachten. „Am Anfang waren wir noch etwas nervös, das hat sich dann aber gelegt“, sagte Harmsen, der zu Beginn des zweiten Viertels noch mal kurz mit seinen Schützlinge haderte. Beim 28:26 nahm er eine Auszeit, stellte seine Mannschaft neu ein – mit zählbarem Erfolg. Ryan Richmond mit fünf, Jasper Günther mit vier sowie Oliver Pahnke mit zwei Punkten sorgten für einen 11:0-Lauf, der die Dragons anknockte. Und als Münster kurz vor der Pause mit dem nächsten Run – diesmal war es eine 10:0-Serie mit zwei Dreiern von Thomas Reuter – kurz vor der Pause weitere Wirkungstreffer setzte, war der Aufsteiger endgültig gezeichnet.

Cosmo Grühn mit dem Buzzer

Und die Baskets ließen nicht locker – und so den Gastgeber nicht mehr ansatzweise zurückkommen. 33 Zähler schenkte die weiter konsequent verteidigenden und in dieser Phase offensiv gut harmonierenden Münsteraner den Dragons in Abschnitt drei ein, den Grühn mit einem Buzzerbeater zum 88:59 beendete.

Die Partie war da längst entschieden. Joshua Sievers und später Paul Viefhues durften Pro-B-Minuten sammeln, bis auf eine etwas wilde Sequenz mit drei Minuten ohne Korberfolg, dafür aber mit einigen Unkonzentriertheiten spielte es der Playoff-Halbfinalist des Vorjahres souverän bis zur Schlusssirene herunter. Touray war es vorbehalten, den 100. Punkt zu erzielen und mit einem Dunking das Scoring der Baskets abzuschließen. „Uns war klar, dass Rhöndorf Qualität, aber nicht die Tiefe hat. Die Intensität, mit der sie zu Beginn gespielt haben, konnten sie nicht durchhalten“, sagte Harmsen.

Seine Jungs aber konnten dies und feierten damit den verdienten, ungefährdeten Auswärtssieg. Dass sicher noch schwerere Aufgaben als am Samstag am Drachfelsen auf sie warten, wissen alle Baskets.

Punkte: Richmond (18/1 Dreier), Grühn (13/1), Reuter (12/4), Pahnke (12), Touray (11), Weß (11/1), Günther (11/2), Onwuegbuzie (10/2), Wezorke (6), Viefhues (3)

Startseite