1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Wwu-baskets
  6. >
  7. Nach Grühns Aufall: Die WWU Baskets verpflichten Rijad Avdic

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

Nach Grühns Aufall: Die WWU Baskets verpflichten Rijad Avdic

Münster

Die WWU Baskets Münster haben auf die personellen Probleme reagiert und eine Nachverpflichtung getätigt. Mit Rijad Avdic holte der Pro-B-Ligist einen Ersatz für den verletzten Cosmo Grühn, der mindestens bis Januar ausfallen wird. Der 23-jährige Avdic trainierte unter der Woche bereits bei den Baskets mit und soll am Samstagabend im Auswärtsspiel bei den EN Baskets Schwelm mitwirken.

-hen-

Das Bayern-Trikot hat Rijad Avdic abgestreift, ab sofort trägt er das Dress der WWU Baskets Münster. Foto: Imago/Lackovic

Mit einem nicht mehr ganz so tief besetzten Kader wie noch in den Vorjahren waren die WWU Baskets Münster in die Saison gegangen, setzten auf zehn arrivierte Spieler plus die beiden Youngster Joshua Sievers und Paul Viefhues (beide Jahrgang 2005). Ganz bewusst hatte sich Coach Björn Harmsen für diesen Weg entschieden, der Pro-B-Ligist lieferte in dieser Besetzung bisher ja auch und führt nach sieben Spieltagen ungeschlagen die Klasse an. Doch da Kai Hänig – der Center hat wegen eines Bruches im Fuß noch keine Sekunde gespielt – weiter ausfällt und auch Cosmo Grühn nun mit einer Fraktur des Handwurzel-Knochens lange fehlen wird, reagierten die Baskets. Mit Rijad Avdic verpflichtete Münster einen Forward nach, der wie Grühn auf den Positionen drei und vier spielen kann. Avdic gilt als „local player“, sein Vertrag läuft zunächst bis zum Saisonende.

Harmsen: „Hilft uns da, wo Cosmo fehlt“

„Für das, was wir vorhaben, ist das Eis jetzt zu dünn geworden mit dem langfristigen Ausfall von Cosmo“, sagt Baskets-Manager Helge Stuckenholz über die Entscheidung, personell nachzulegen. Nach Sondierung des Marktes fiel das Augenmerk auf Avdic, der sich im Sommer den Scanplus Elchingen angeschlossen hatte. Der Pro-B-Ligist hatte in der Südstaffel große Ziele, ehe er sich kurz vor dem Saisonstart aber vom Spielbetrieb zurückzog. Avdic war daher noch frei, die Baskets griffen zu. „Rijad wird uns da helfen, wo Cosmo fehlt, insbesondere im Rebounding und in der Verteidigung. Das macht er sehr gut. Aber er kann natürlich auch den Ball gut von der Dreierlinie werfen und ist ein Spieler, der den Ball gut passen kann. Das passt, glaube ich, ganz gut in unser Konzept““, sagt Harmsen, der Avdic am Samstagabend (19.30 Uhr) beim Auswärtsspiel in Schwelm im Kader hat.

Ausbildung bei Alba Berlin

Der 23-Jährige ist eine Option mehr, bringt eine hervorragende basketballerische Ausbildung – er durchlief die Jugend-Teams von Alba Berlin – und trotz seines noch jungen Alters schon Erfahrung mit. Nach einem Jahr bei Lok Bernau zog es den in Sarajevo gebürtigen Nationalspieler Bosniens zur Spielzeit 2018/19 zum FC Bayern München II, ehe nach einer Pause das kurze Elchingen-Intermezzo folgte.

Nun also ist der 2,01 Meter große Avdic, der die Dreier „als eine meiner Stärken“ bezeichnet, am Berg Fidel gelandet. „Ich bin sehr gut angenommen worden und fühle mich ziemlich wohl. Münster als Stadt werde ich noch kennenlernen müssen, aber das Wichtigste, die Wege zu den Hallen, kenne ich schon. Auf jeden Fall freue ich mich auf die Saison mit der Mannschaft und hoffe, dass wir den Erwartungen gerecht werden und unser Ziel erreichen können“, sagt Avdic, der bereits seinen Umzug von Berlin nach Münster vollzogen hat.

Startseite
ANZEIGE