1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Wwu-baskets
  6. >
  7. Wechsel zur Konkurrenz: Richmond verlässt die WWU Baskets

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro A

Wechsel zur Konkurrenz: Richmond verlässt die WWU Baskets

Münster

Ryan Richmonds Zukunft war bislang noch ungeklärt. Nun aber ist klar, wo der Kanadier in der kommenden Saison spielen wird. Der Shooting Guard und Topscorer der WWU Baskets wechselt zu einem Ligakonkurrenten an den Rhein.

Von Henner Henning

Ryan Richmond (l.) wird künftig nicht mehr für die Baskets spielen. Er wechselt zu den ART Giants Düsseldorf. Foto: Jürgen Peperhowe

Es war die einzige Personalie, die aus dem Kader der Vorsaison noch offen war – und es war eine spannende. Doch nun ist klar, wie die Zukunft von Ryan Richmond aussieht. Der Kanadier, Topscorer der WWU Baskets Münster, verlässt den Berg Fidel und zieht zu den ART Giants Düsseldorf, die als sportlicher Aufsteiger künftig wie die Münsteraner in der 2. Bundesliga Pro A spielen.

Der Shooting Guard gehörte in seiner einzigen Saison bei den Baskets zu den Leistungsträgern, stand im Schnitt eine gute halbe Stunde auf dem Feld und kam dabei pro Partie auf 17,4 Zähler – ein Topwert. Sportlich überzeugte der 26-Jährige, der sich zudem in Münster heimisch fühlte. „Meine Erfahrung hier war großartig. Ich fühlte mich von der Mannschaft, den Fans und der Stadt umarmt. Ich habe Erinnerungen und Beziehungen geschaffen, die ich immer schätzen werde. Ich bin dankbar für die Gelegenheit und die Rolle, die sie in meiner Karriere gespielt haben“, sagte nun Richmond.

Aufstieg kam zu spät für Richmond

Doch warum kam es dann zu seinem Abgang? Helge Stuckenholz, Manager der Baskets, erklärt: „Nach dem zunächst sportlich verpassten Aufstieg hatte Ryan signalisiert, es gerne in einer höheren Liga versuchen zu wollen. Daraufhin haben wir die weiteren Gespräche erst einmal eingestellt. Beide Seiten haben dann gesucht und waren nach unserer Wildcard inzwischen auf unterschiedlichen Wegen.“

Mehrere Angebote lagen Richmond vor, am Ende entschied er sich für den Wechsel zu den Giants. So wird es mit dem Kanadier ein baldiges Wiedersehen geben – am 4. November gastiert er mit den Rheinländer am Berg Fidel.

Startseite
ANZEIGE