1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Münster Blackhawks auch auswärts eine Macht

  6. >

Football: Regionalliga

Münster Blackhawks auch auswärts eine Macht

Münster

Sagen wir es so: Unterschätzen wird die Münster Blackhawks als Regionalliga-Neuling sicher niemand mehr. Im Gegenteil: Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel verdienen sich die Münsteraner jede Menge Respekt unter den Konkurrenten. Am Samstag mussten sich die Bonn Gamecocks mit 14:38 geschlagen geben.

Von Ansgar Griebel

Blackhawks im Tieffflug: Wie hier zum Saisonauftakt waren Mathias Siemann und das Defense-Team der Blackhawks auch in Bonn wieder als spektakuläre Spielverderber unterwegs. Foto: Peter Leßmann

Drei Spiele, drei Siege, da fällt es sogar Trainer Alexander Naretz schwer, den Fuß auf der Euphoriebremse zu lassen: „Besser geht es nicht“, muss der Chefcoach von Football-Regionalligist Münster Blackhawks nach dem 38:14 (26:0)-Erfolg bei den Bonn Gamecocks einräumen. Gleiches gilt auch für die Vorstellung, die zu diesem Ergebnis am Samstagnachmittag führte – und weil Naretz keinen Mannschaftsteil besonders hervorheben wollte, bekamen gleich alle drei ihr Fett weg: Die Defense „fantastisch“, die Offense „smart“ und die Specialteams „hervorragend“.

Unter dem Strich wird daraus ein beeindruckender Auftritt, der den Bonnern ihren groß angelegten Season-Opener ein wenig verhagelte. „Das ist eine sehr starke Truppe, von der noch Einiges zu erwarten ist“, lobte Naretz im Nachgang auch die Gastgeber, die am Samstag allerdings nicht mit der Wucht der Blackhawks zurechtkamen.

Als Bonn zu fortgeschrittener Spielzeit immer noch auf den ersten Touchdown wartete, hatten die Blackhawks die Endzone der Gamecocks schon plattgetreten: Chris Busse hatte den Punktereigen nach perfektem Zuspiel von Nils Korella eröffnet, Sebastian Reiners per Safety, Defense Back Jay Neville nach einem Punt in der gegnerischen Endzone, der überragende Kicker Marcel Kolov mit einem Fieldgoal und, um es rund zu machen, noch einmal Busse sorgten mit dem 26:0 zur Pause für klare Verhältnisse in Bonn.

Alle Mann im Einsatz

Klare Verhältnisse sind für Naretz dann auch immer das Signal, allen mitgereisten Aktiven Wettkampfpraxis zu geben. Und so wurde fleißig durchgewechselt – und zunächst auch weiter gepunktet. Florian Wirsen sicherte sich den nächsten Eintrag, Leon Janneikes schließlich den letzten eines großartigen Football-Tages. Dass zwischenzeitlich auch die Gastgeber ihre ersten Saisonpunkte aktenkundig machte, war kein Makel im Blackhawks-Spiel, im Gegenteil: „Das war eben auch ein starker Gegner.“

Startseite
ANZEIGE