1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ohne Rotation geht’s für die Preußen in Lotte nicht

  6. >

Fußball: Regionalliga West

Ohne Rotation geht’s für die Preußen in Lotte nicht

Münster

Das wird ganz gewiss wieder eine haarige Angelegenheit für Preußen Münster. Am Mittwoch um 19.30 Uhr sind die Adler im Nachholspiel bei den SF Lotte gefordert. Weil das Programm aktuell knüppelhart ist, bekommen ein paar Spieler von der Bank ihre Chance.

Von Thomas Rellmann

Simon Scherder (l.) Foto: Jürgen Peperhowe

Niemand muss ein wahrer Fußballexperte sein, um zu erkennen, dass Preußen Münster eine Leistung wie vor einer Woche in Rödinghausen im nächsten Auswärts-Nachholspiel besser nicht mehr anbieten sollte. Und niemand muss als spezieller Rechenkünstler gelten, um zu erahnen, dass sich der Tabellendritte am Mittwoch (19.30 Uhr) bei den SF Lotte keine Punktverluste erlauben darf, will er im Titelrennen verweilen.

Doch natürlich ist bekannt, dass die Aufgabe beim Münsterland-Nachbarn überaus unbequem zu werden droht. Gewisse Parallelen zur Partie in Ostwestfalen sind schon zulässig. Bei beiden Gegnern tat sich der SCP in den vergangenen Jahren immer schwer, die Motivation der Dorfclubs erscheint meist riesig. Wobei auch diesmal ein nicht geringer Teil des Publikums aus Münster kommen wird. 450 Tickets sind schon an Gäste-Fans verkauft, die Tageskassen bleiben aber offen, bis zu 5000 Besucher dürfen rein. Womöglich bekommen die Preußen also wieder ein „halbes Heimspiel“ und damit nicht weniger Unterstützung von den Rängen als die Gastgeber.

Sascha Hildmann

Trainer Sascha Hildmann möchte jedoch gar nicht „zu sehr auf Lotte schauen“. Allzu gut lesbar ist die Mannschaft, deren Gesicht sich im Winter etwas verändert hat, aktuell auch nicht. „Wir müssen fleißig sein, unser Pressing zeigen, Leidenschaft beweisen, Chancen kreieren und unser Spiel durchdrücken“, so der 49-Jährige.

Natürlich hat er den Gegner beobachtet, etwa beim Test gegen die U 23 der Münsteraner vor einigen Wochen. „Definitiv erwartet uns ein kampfstarker Gegner, aber ich will ihn weder stark- noch schwachreden. Klar ist, dass wir ihn niederringen und mit den eigenen Waffen schlagen müssen.“ Zumindest ist sich der Pfälzer sicher, dass seine Elf diesmal die passende Einstellung an den Tag legen wird.

Scherder beginnt diesmal

Personell wird es einige Veränderungen geben. Kein Wunder, es ist die vierte Partie binnen elf Tagen. Simon Scherder wird im Abwehrzentrum beginnen, auch Dominik Klann, Luke Hemmerich oder Jan Dahlke können sich Hoffnungen machen. Hingegen dürfte Gerrit Wegkamp, den am Sonntag ein Magen-Darm-Infekt quälte, zunächst eine Pause erhalten. Jannik Borgmann fehlt krank. Für Alexander Langlitz, Deniz Bindemann und Marvin Thiel kommt die Begegnung noch zu früh.

„Es sind schon einige Ausfälle, aber der Kader ist immer noch breit“, sagt Hildmann. Auch von früheren Schwierigkeiten gegen Lotte lässt er sich nicht beeindrucken. „Wir haben nur noch solche Spiele gegen heiße Mannschaften. Gegen Ahlen haben wir das zum Beispiel auch gut hinbekommen.“ Das Nachholspiel von RWA gegen RW Essen, das am Mittwoch parallel stattfinden sollte, fällt übrigens wieder aus. Der Spitzenreiter meldete kurz vorher mehr als zehn Corona-Fälle.

SCP: Schulze Niehues – Schauerte, Scherder, Hoffmeier, Hemmerich – Klann – Remberg, Ghindovean – Schwadorf, Dahlke, Farrona Pulido

Liveticker aus Lotte ab 19 Uhr:

Startseite