1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preußen Münster zum Jahresabschluss gegen Mönchengladbach

  6. >

Fußball: Regionalliga West

Preußen Münster zum Jahresabschluss gegen Mönchengladbach

Münster

Sascha Hildmann muss man nicht fragen, wie oft er noch wach werden muss, bis Heiligabend ist. Das interessiert den Preußentrainer (noch) nicht, wohl aber, wie oft er noch wach werden muss, bis zum Spiel gegen die Gladbacher Amateure. Und ob seine Schützlinge dann auch hellwach sind ....

Von Ansgar Griebel

Da hilft keinen Ziehen und Zerren: Alexander Langlitz (rechts) will mit den Preußen weiter vorankommen. Foto: Jürgen Peperhowe

Sascha Hildmann hat nichts gegen Weihnachten, aber alles zu seiner Zeit – und die ist offensichtlich noch nicht gekommen. „Ich bin voll auf dieses Spiel konzentriert. Danach denke ich über die Weihnachtstage nach“, gibt der Preußen-Trainer zwei Tage vor dem vierten Advent zu Protokoll. Der Fokus liege zu 100 Prozent bei den Amateuren von Borussia Mönchengladbach, mit denen gemeinsam der Regionalligist das Fußballjahr an diesem Samstag im Preußenstadion beendet. Exakt 2873 Zuschauer dürfen diesen Kehraus live miterleben. Am Freitag waren nur noch wenige Karten zu haben, die Tageskassen bleiben geschlossen.

Erfreulich viele Rückkehrer

Vor dem Spiel kümmert sich der Trainer aus gegebenem Anlass nur um das eigene Team, „weil man mit zweiten Mannschaften ohnehin nicht planen kann“, so Hildmann. „Gerade gegen die besseren Gegner werden da häufig Spieler aus der ersten Mannschaft abgestellt, um Matchpraxis zu sammeln.“ Das und die schwierige Gesamtsituation rund um den Bökelberg machen die Borussen-Reserve zur unbekannten Größe. Hildmann baut seine Spieltagsvorbereitung lieber auf verlässliche Komponenten, von denen es zum Jahresfinale wieder erfreulich viele gibt. Aus dem Corona-Quartett wartet einzig noch Keeper Marko Dedovic auf seine Freitestung, Marvin Thiel und Jan Dahlke haben bereits mehrere Trainingseinheiten absolviert, Kapitän Julian Schauerte meldete sich am Freitag zurück – möglicherweise direkt in die Startelf. „Ich muss das mit ihm noch besprechen“, sagt Hildmann, „aber ich würde ihn schon gerne sofort wieder bringen. Schaui ist halt Schaui, auch wenn der 14 Tage weg ist, muss man nur auf den Knopf drücken, dann marschiert der wieder.“

Sascha Hildmann

Auch die zuletzt angeschlagenen Robin Ziegele und Deniz Bindemann sind wieder voll im Training. „Da hat sich einiges entspannt“, freut sich Hildmann, der auch auf Stammtorwart Max Schulze-Niehues nach überstandener Magen-Darm-Problemen wieder zurückgreifen kann. Ein Spiel also noch, drei Punkte und fünf Tage, dann ist endlich auch für die Preußen und Sascha Hildmann Weihnachten.

Preußen Münster: Schulze Niehues – Schauerte, Scherder, Hoffmeier, Thiel – Klann, Remberg – Langlitz, Deters, Teklab - Wegkamp

Startseite
ANZEIGE