1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Rot-Weiß Ahlen probt gegen FSV Frankfurt den Ernstfall

  6. >

Fußball: Regionalliga

Rot-Weiß Ahlen probt gegen FSV Frankfurt den Ernstfall

Ahlen

Andreas Zimmermann wirkt fast schon begeistert. „Das ist ganz nach meinem Geschmack“, verrät der Trainer von RW Ahlen vor dem Härtetest gegen den FSV Frankfurt. Ob er nach den 90 Minuten gegen den hessischen Regionalligisten immer noch gut gelaunt sein wird, muss sich zeigen.

-hoh-

Der Trainer in Grübel-Pose: Der Test am Samstag gegen den FSV Frankfurt soll RW-Coach Andreas Zimmermann die eine oder andere Frage beantworten. Foto: Wegener

Rot-Weiß Ahlen probt den Ernstfall. Bevor es in einer Woche zuhause gegen Spitzenteam Fortuna Köln zum ersten Regionalliga-Spiel des Jahres kommt, trifft das Team von Andreas Zimmermann an diesem Samstag (14 Uhr) im Härtetest auf den FSV Frankfurt aus der Regionalliga Südwest.

Nachdem der SV Meppen für die am vergangenen Dienstag geplante Partie abgesagt hatte, war es Teambetreuer Tobias Werning gelungen, mit dem FSV kurzfristig noch einen adäquaten Gegner aufzutreiben. „Genau unsere Kragenweite, ich freue mich auf das Spiel“, reibt sich Trainer Zimmermann bereits die Hände – in freudiger Erwartung eines Widersachers, der seine Mannschaft kurz vor dem Start der zweiten Halbserie noch einmal ordentlich fordert.

Ex-Bundesligaprofi Marcel Heller im FSV-Dress

Gut möglich, dass dann auch ein ehemaliger Bundesliga-Profi auf dem Ahlener Kunstrasen aufläuft. Denn unter der Woche hat sich Frankfurt die Dienste des 35-jährige Marcel Heller gesichert, der in der Vergangenheit unter anderem bei Eintracht Frankfurt, Dynamo Dresden, FC Augsburg oder Darmstadt 98 gespielt hat. In seiner Vita stehen 123 Erstliga- und 131 Zweitliga-Spiele. „Das ist immer noch eine Rakete“, ahnt Zimmermann.

Zimmermann plant wenige Wechsel

Er wird gegen den FSV – im Kontrast zum 3:3 gegen Bockum-Hövel vor einer Woche – nicht mehr so wild durchwürfeln, sondern ein Gros der Mannschaft aufbieten, die auch gegen Fortuna Köln auflaufen könnte. Eher nicht zum Zuge kommen dürfte Mordecai Zuhs aus der U 23 von Borussia Mönchengladbach, der sich unlängst als Probespieler vorgestellt hat. „Er hat sich richtig gut präsentiert“, lobt Zimmermann, der aber noch offen lässt, ob es zu einer Verpflichtung kommt: „Er ist erst 19 Jahre alt und noch entwicklungsfähig, hat aber auch noch Vertrag. Wir sprechen mit ihm aber auch noch mit anderen Spielern.“

Klare Ansage Richtung TuS Hiltrup

Mit Enes Güney plant Zimmermann definitiv nicht mehr, nachdem dessen Abgang zum TuS Hiltrup spätestens im Sommer öffentlich wurde. „Ich hoffe darauf, auch für den Spieler, dass sich beide Seiten auf einen Wechsel im Winter einigen“, so Zimmermann, der jedoch auch klarstellt, dass Westfalenligist Hiltrup den Spieler vorzeitig nicht zum Nulltarif bekommt.

RW Ahlen weist darauf hin, dass zum Test gegen den FSV Frankfurt gemäß aktueller Corona-Schutzverordnung 250 Zuschauer zugelassen sind. Es gilt die 2G-Regel, die Nachweise werden am Eingang kontrolliert. Der Eintrittspreis beträgt fünf Euro.

Startseite
ANZEIGE