1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Rot-Weiß Ahlen will glänzende Woche aufpolieren

  6. >

Fußball: Regionalliga

Rot-Weiß Ahlen will glänzende Woche aufpolieren

Ahlen

Nach den Siegen in Rödinghausen und Velbert soll der dritte Streich in Bonn folgen. Er würde eine gute Woche von RW Ahlen weiter aufpolieren. Und dann könnte ein Wunsch von Trainer Andreas Zimmermann in Erfüllung gehen.

Von Uwe Gehrmann

Durfte am Mittwoch im Pokal ran, muss aber am Samstag in Bonn noch einmal zusehen: Der in der Liga gesperrte Jan Holldack. Foto: Marc Kreisel

Sechs Punkte liegt der Bonner SC, am Samstag (14 Uhr) der Gastgeber, hinter den Ahlenern. Und – mal ehrlich – um ganz sicher zu gehen, dürften es gut und gerne noch drei Zähler mehr sein. Aber so denkt Andreas Zimmermann nicht. „Wir wollen unsere englische Woche jetzt mit einem Dreier krönen“, hat der Trainer der Rotweißen weniger die Tür zum Kellergewölbe im Blick, sondern eher einen perfekten Abschluss der Sieben-Tage-Woche. Sieg in Rödinghausen, in Vreden über den Winter das Pokal-Halbfinale gebucht und nun auch noch für den heimischen Kamin den Rheinlöwen das Fell über die Ohren ziehen – so ist es gedacht.

Und dann das verdiente Lob einheimsen. Denn das kommt Zimmermann einfach zu wenig. „Unsere kleine Serie hat keiner so wirklich zur Kenntnis genommen“, klagt Zimmermann über zu wenig Beachtung. „Unsere Leistungen waren überragend. Das muss man auch mal so sehen.“

RW-Trainer Andreas Zimmermann warnt vor den Gastgebern

Und deshalb jetzt noch einen Knaller im Bonner Sportpark raushauen, um dann die verdienten Streicheleinheiten genießen zu können. Nur ist bis dahin noch ein steiniger Weg. Der Gastgeber hat zwar nach zwei Siegen zuletzt auch zwei knappe 0:1-Niederlagen kassiert, aber das muss ja nicht so weitergehen. „Das ist definitiv kein Selbstläufer, in Bonn tun sich viele schwer“, weiß Zimmermann, dass die erwünschten Komplimente noch hart erarbeitet werden müssen.

Denn wie in Rödinghausen ist Jan Holldack ein letztes Mal gesperrt, gleichzeitig schwächelt mit den angeschlagenen Kevin Kahlert (Knie) und Oktay Dal (Grippe) auch die Innenverteidigung. „Das würde schmerzen“, mag der Fußballlehrer gar nicht daran denken, die Kette am Samstag neu aufzufädeln. Zumal auch Mike Pihl weiter krank macht und die Bonner Abwehr mit zwei großen Kerlen in der Mitte die Lufthoheit besitzt.

Anan oder Groothusen?

Nun kann Gianluca Marzullo wieder die Zehn besetzen, ob dann aber ein kleiner wendiger Mann wie Ilias Anan die Defensive austanzen kann oder eher ein Hüne wie Terence Groothusen den Block sprengen soll, das ist die taktische Hausaufgabe, die das Ahlener Trainerteam gestern noch mit an den Nachttisch genommen hat.

Die danach – im besten Fall – fällige Anerkennung müssen ja nicht nur Schulterklopfer sein, ein volles Haus gegen Rot-Weiss Essen am nächsten Freitagabend wäre Zimmermann Huldigung genug. Man ist ja bescheiden.

Startseite
ANZEIGE