1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. RW Ahlen geht am Niederrhein mit 0:4 baden

  6. >

Fußball: Regionalliga

RW Ahlen geht am Niederrhein mit 0:4 baden

Oberhausen

Die Ernüchterung war groß. Deutlich hatte RW Ahlen beim Namesvetter in Oberhausen das Nachsehen - und nicht den Hauch einer Chance. Allein gegen einen Gegenspieler war kein Kraut gewachsen.

Von Jörg Staubach

Trügerisches Bild: In dieser Szene geht Bennet Eickhoff (l.) zwar auf Tuchfühlung mit Sven Kreyer. Am Ende aber traf der RWO-Angreifer allein dreimal. Foto: Marc Kreisel

Nichts zu holen gab es am Samstagnachmittag für Regionalligist RW Ahlen bei RW Oberhausen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Zimmermann musste sich klar und deutlich mit 0:4 (0:1) geschlagen geben.

Dass es am Niederrhein nach den bisherigen Leistungen der Gastgeber nicht einfach werden würde, war den Ahlener schon auf den rund 100 Kilometern Anreise klar gewesen. Dass sie dort aber derart baden gehen würden, hatten sie aber auf keinen Fall erwartet.

Holldack, Francis und Ivan lassen Chancen ungenutzt

Eine halbe Stunde lang hatte das auch noch alles recht gut ausgesehen, Ahlen seine Chancen gehabt. Zweimal Holldack, der kleine Francis sogar mit einem Kopfball und Ivan hätten den heimischen Regionalligisten durchaus in Führung bringen können.

Die fiel aber in der 33. Minute auf der anderen Seite. In diesem Moment zwar überraschend, aber nicht unverdient, nachdem Oberhausens Anton Heinz zuvor bereits einmal am glänzend parierenden Daniel Szczepankiewicz (9.) gescheitert war und nach 22 Minuten aus ebenfalls elf Metern schon etwas fahrlässig verzogen hatten.

Sein Mannschaftskollege Sven Kreyer machte es da deutlich besser, fackelte bei seinem ersten Torschuss nicht lange und traf zum 1:0-Pausenstand.

RWO macht in zehn Minuten den Deckel drauf

Ahlens Trainer Andreas Zimmermann brachte Sebastian Mai für Gianluca Marzullo, doch dann lief es plötzlich so ganz anders, als sich die Ahlener das vorgestellt hatten. Innerhalb von nur zehn Minuten machte RWO nämlich den Deckel drauf, war diese Partie entschieden. In der 49. Minute erhöhte Kreyer durch einen von Mike Pihl an ihm verschuldeten Foulelfmeter auf 2:0, dann erzielte der Torjäger vom Dienst in der 54. Minute mit seinem dritten Treffer an diesem Tag und seinem schon sechsten Saisontor das 3:0, und Anton Heinz sorgte gar für das 4:0.

RWA: Szcazepankiewicz - Pihl, Eickhoff, Kahlert, Francis (68. Groothusen) - Wiesweg, Ioannidis, Holldack, Mamutovic (68. Lindner), Ivan, Marzullo (46. Mai).

Schiedsrichter: Exner (Beelen)

Zuschauer: 2047

Tore: 1:0 (33.) Kreyer, 2:0 (49./Foulelfmeter) Kreyer, 3:0 (54.) Kreyer, 4:0 (59.) Heinz

Startseite
ANZEIGE