1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. RW Ahlen verliert wieder nicht – wartet aber weiter auf einen Sieg

  6. >

Fußball. Regionalliga

RW Ahlen verliert wieder nicht – wartet aber weiter auf einen Sieg

Ahlen

Ist das Glas nun halbvoll oder halbleer? Zum dritten Mal in Folge spielten die Rot-Weißen gegen ein Top-Team remis. Nach vier Spielen warten sie aber weiterhin auf den ersten Sieg. Auch deshalb nimmt die Selbstkritik im Team zu.

-uwe-

Abgeblockt: Jan Holldack (M.) kommt nicht vorbei. Foto:

Es war wieder so ein „Sowohl-als-auch-Remis“. Punkte verloren oder Punkt gewonnen? Von Außen betrachtet war die Ahlener Überlegenheit gegen eine designierte Spitzenmannschaft deutlich und somit die Kritik an dem fehlenden zweiten Tor zum ersten Saisonsieg durchaus gerechtfertigt.

Als Rotweißer muss man das natürlich anders sehen. Warum auch nicht? „Wieder gegen ein Topteam nicht verloren. Wir können mit jedem mithalten“, bilanzierte Jan Holldack, der indes auch zähneknirschend eingestand: „Wir hatten tolle Chancen, da waren wir nicht clever genug.“ Stimmt auffallend, der erste Dreier – und dann noch gegen den Spitzenreiter – wäre Gold wert gewesen, aber da begnügen sich die Ahlener scheinbar gerne auch mit dem Spatz in der Hand. „Düsseldorf hatte nur eine Chance, und die saß“, zuckt Trainer Andreas Zimmermann die Schultern. „Kann passieren.“

RW-Trainer Andreas Zimmermann

Dass seine Truppe überhaupt Fortunas U23 an den Rand der Niederlage gedrängt hatte, muss hier als Lohn genügen. „Das war wieder ein riesen Schritt nach vorn“, sagt Zimmermann und denkt mit dem neuen Stürmer voraus. „Die Jungs haben sich zerrissen und immer Gas gegeben. Und bald sind wir auch mit Groothusen im Sturm noch flexibler.“

Lindner-Treffer sorgt für Begeisterung

Fragt sich, wer den braucht, wenn man einen Innenverteidiger Lindner als Torjäger hat. „Hut ab, ein geiles Ding“, ist der Trainer immer noch beeindruckt von dem Fallrückzieher in „Zlatan“-Manier. Fühlt sich fast an wie ein Sieg. Fast ...

Startseite