1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Spätes Gegentor und wieder kein Punkt für Kobbo Tecklenburg

  6. >

Fußball: Bezirksliga

Spätes Gegentor und wieder kein Punkt für Kobbo Tecklenburg

Tecklenburg

Auch das vierte Saisonspiel geht für Tecklenburg verloren. Nach einem bitteren und ganz späten Gegentreffer gegen den Borghorster FC steht Kobbo weiter mit Null Punkten da. 

Von Camillo von Ketteler

Till Guttek (in weiß) und Co. unterlagen Borghorst mit 0:1 Foto: Jörg Wahlbrink

Bitter gelaufen! Erst ganz spät, in der 88. Minute verlor der TuS Graf Kobbo Tecklenburg am Sonntag auf heimischen Gefilde mit 0:1 gegen Tabellenführer Borghorster FC. Vier Niederlagen aus vier Saisonspielen – weiter keine Punkte in der Bezirksliga für das Team von Coach Klaus Bienemann und Spielertrainer Julian Lüttmann.

Gute Reaktion nach bewegter Woche

„Das ist ganz unglücklich gelaufen“, resümiert Lüttmann, man habe eine „ordentliche Leistung“ gebracht. Nach einer bewegten Woche, in der sich der Club vom Kahlen Berg aufgrund unterschiedlicher Auffassungen von seinen Offensiv-Akteuren Tugay Gündogan und Aytac Kara trennte, sieht der Spielercoach aber trotz der Niederlage eine positive Reaktion: „Wenn wir so eine Leistung wie heute immer bringen würden, dann würden wir jetzt nicht so weit unten stehen.“

Ein Punkt wäre drin gewesen

In der Startphase der Partie hatte Kobbo, bei denen Neuzugang Alessio Wilms direkt in der Startelf stand, Probleme, kam nicht richtig ins Spiel. Nach guten 15 Minuten bekam man den Gegner dann aber besser in den Griff: „Dann wurde es ein sehr intensives   und sehr ausgeglichenes Spiel“, wie Lüttmann befindet. Echte Torchancen waren aber Mangelware – auch beim siegreichen Borghorster FC . Grundsätzlich wäre ein Punkt verdient gewesen zumal Kobbo eine gute viertel Stunde vor Schluss ein „glasklarer Elfmeter“ verwehrt blieb, wie Lüttmann sagt: „Den muss er geben. Das werden selbst die Borghorster sagen“.

Am Ende aber ist Fußball ein Ergebnissport. Und das Ergebnis spricht gegen Tecklenburg. Erst ganz spät, in der 88. Minute entschied Borghorsts Alexander Hesener die Partie für den Tabellenführer. „Die haben eben auch einfach eine extrem hohe Qualität“, räumt Lüttmann ein, aber: „Ich bin mit unserer Leistung zufrieden, das waren heute sicherlich keine 17 Plätze Unterschied.“

Der Blick geht in Richtung Derby

Der Blick muss nun nach vorne gehen beim TuS. Am nächsten Wochenende steht das Derby gegen die Arminia aus Ibbenbüren an. „Das wird ein wichtiges Spiel und wir müssen mit der gleichen Intensität antreten, wie wir es heute gemacht haben“, sagt Lüttmann an. Vielleicht klappt es dann ja auch mal mit den ersten Punkten der Saison.

Kobbo: Schell - Mentrup, Knippenberg, Neitzert - Große-Wördemann, Wilms, Balja, Guttek, Selimi, Lein - Lüttmann

Startseite